SVE - FC Inde Hahn  3 : 1 (0 : 1)

Vor dem Spiel war es Mannschaft und Trainerstab schon klar gewesen. Heute wartete eine undankbare Aufgabe auf den SVE! 200 Zuschauer hatten den Weg in die Delheid&Frommhold Arena gefunden, vielleicht auch um zu sehen, wie sich der FC Inde Hahn auf seiner Abschiedstour durch die Landesliga präsentiert. Und die besonders offensiv stark besetzten Gäste machten es dem SVE über 90 Minuten nicht leicht. Andererseits muss man aber selbstkritisch sagen, dass der SVE zumindest in Halbzeit eins auch ziemlich viel dazu beitrug, dass der Gast Spaß an seiner Aufgabe hatte.

Auf dem Rasenplatz machte unser Team durch viel zu viel Passivität den Hahnern das Leben einfach. Oliver Bronikowski musste schon in den ersten zwanzig Minuten mehrmals sein Können präsentieren. Auf der Gegenseite hatte der SVE mit einer dreifachen Torchance binnen weniger Sekunden die Gelegenheit, die schmeichelhafte Führung zu erzielen. Nach zwanzig Minuten fand sich der SVE dann besser zurecht, oftmals aber ohne mit Überzeugung und notwendiger Konsequenz zu agieren. Dass der Gast nach 43 Minuten in Führung ging, verdankte er einem Blackout von Marc Kmieckowiak, der Hasan Er den Ball in den Lauf legte. Dieser volllendete eiskalt und Inde führte mit 1 : 0.

Nach der Pause drehte sich dann die Begegnung. Unser Team zeigte nun die Tugenden, die die Zuschauer in den ersten 45 Minuten schmerzlich vermisst hatten und zurecht unzufrieden in die Nachspielzeit zum Pausenkaffee oder -bier gehen ließen. Viele Ballgewinne sorgten schnell für ein klares Übergewicht und die Torchancen folgten gegen nun klar unterlegende Gäste prompt. Nach 60 Minuten fand ein langer Freistoß von Orestis Kollias den Weg unhaltbar für Torwart Flekken zum Ausgleich ins Netz. Ceyhan Arslan hatte den Keeper entscheidend irritiert. Der SVE setzte nach und Burhan Gülez netzte zum verdienten 2 : 1 Führungstreffer ein (76.).  Der Gast versuchte nochmal alles, hatte zwei kleinere Gelegenheiten und doch sollte der unter dem Strich verdiente Heimsieg dann in der Nachspielzeit festgemacht werden. Über Tobi Sodar, Marc Kmieckowiak und Niklas Valerius landete der Ball bei Dennis Körner, der mit seinem zweiten Saisontreffer den Sack zumachte.

Nach fünf Spielen und dreizehn Punkten geht der SVE auf der einen Seite zurecht zufrieden in die kleine Osterpause. Kritisch bleibt aber anzumerken, dass in diesen Partien zu selten über die volle Spielzeit die avisierte Leistung gezeigt wurde. An diesem Punkt zu arbeiten, ist sicher die Hauptaufgabe für die kommenden vierzehn Tage, ehe dann mit Glesch-Paffendorf ein Gegner in der Delheid&Frommhold Arena aufschlägt, der uns in der Hinserie eine ärgerliche Niederlage zugefügt hat.

Anmerkung: Die Erste Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle bei allen Fans und Helfern für die großartige Unterstützung. Wir freuen uns auf die folgenden acht Spiele. Frohe Ostern an alle SVer!