SVE - Germania Teveren  1 : 1 (1 : 0)

Erneut 300 Zuschauer waren in die Delheid&Frommhold Arena gekommen, um das Duell der beiden punktgleichen Tabellennachbarn zu sehen. Unser Team hatte sich vorgenommen, mit einem Sieg die Germania zu überholen, doch war der SVE am Ende der 93 Minuten zurecht froh, einen Punkt in der Halfenstraße behalten zu haben.

Zunächst gelang ein guter Start in die Begegnung, doch nach zehn Minuten riss der Faden. In der Folge blieb die Germania bis zum Halbzeitpfiff die deutlich bessere Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz und setzte immer wieder mit langen Bällen Back und den heute sehr starken Nzerue in Szene. Der SVE war darauf zwar vorbeitet, konnte aber zumeist nur reagieren, war einfach oft einen Schritt zu spät und konnte sich schon in dieser Phase bei einer gut organisierten Abwehr und einem starken Oliver Bronikowski im Tor bedanken, dass es weiterhin 0 : 0 hieß. Wie so oft im Fußball führte dann die erste richtig gelunge Aktion zum durchaus glücklichen Führungstreffer, auch eine Form von Qualität. Tom Voss eroberte den Ball, weil er schneller agierte, Burhan Gülez bediente mustergültig Niklas Valerius und der schob überlegt zum 1 : 0 in die Ecke (41.). Dass es bei diesem Ergebnis blieb und die Germania nicht noch unglücklicher in die Pause ging, lag an einer tollen Parade von Keeper Goroya, der in der 45. Minute einen Freistoß gekonnt um den Pfosten drehte. Die Führung war schmeichelhaft und so hofften nun auf Seiten des SVE alle auf fußballerische Besserung in Halbzeit zwei!

Doch die wurden enttäuscht. Wieder sah es zunächst besser aus, hatte Valerius nach schöner Kombination die Chance zu erhöhen, der SVE spielte besser, doch die entscheidende Komponente sollte nicht verbessert werden. Der zweite Ball landete weiterhin viel zu oft beim aggressiven Gegner und nach 61 Minuten war es dann Nzerue, der aus der bis dahin kleinsten Gelegenheit nach einem langen Befreiungsschlag und auf Vorarbeit von Back gegen drei SVer den Ausgleich erzielte. Bis auf einen Freistoß an den Pfosten bleib der SVE nach vorne heute auch danach viel zu ungenau und damit harmlos und so war es der Gast, der immer wieder durch u.a. eine riesige Anzahl an Ecken und zwei große Chancne von Back und Yilmaz dem Siegtreffer näher war.

Der SVE durfte sich daher am Ende bei seinem Torwart bedanken und musste mit dem einen Punkt heute zufrieden sein. Das fiel nach der heutigen Leistung aber auch nicht schwer.

Die zwei zuletzt schwachen spielerischen Auftritte lassen nachdenklich werden und fordern die Mannschaft, vor den beiden schweren und wichtgen Derbys gegen Walheim und Hahn Lösungen zu finden. Die SVE Fans sind gespannt, wie diese auf den Platz gebracht werden.