SV Rott - SVE  4 : 1 (1 : 0)

Unwirkliche Wetterbedingungen, schwere Sturmböen, Hagel, Regen.... die äußeren Umstände ließen das Herz eines Lokalderby Fans sicher nicht höherschlagen. Und so hatten sich auch - im Vergleich zu anderen Duellen der beiden Clubs - nicht allzu viele Zuschauer an den schicken Kunstrasenplatz begeben. Und die sahen aus SVE Sicht einen sehr guten Start in Halbzeit eins. 

Unser Team war deutlich Herr im Hause und bestimmte die Begegnung, hatte auch durch Hans Bresser per Kopf die erste Chance. Man hatte deutliche spielerische Vorteile, verstand es aber nur selten gezielt in die Box zu kommen. Torchancen blieben so Mangelware, auch wenn das erste Tor sicher eher für den SVE in der Luft lag. Oftmals schaltete man schnelll um, aber genau da lag das Manko, denn meistens wurde es zu ungenau und Ballverluste zerstörten die guten Ansätze allzu früh. Zudem kam auch das fehlende Quäntchen Glück gefühlt dazu. So auch beim ziemlich überraschenden Führungstreffer der Gastgeber nach 36 Minuten. Niklas Valerius versuchte im 1:1 durchzubrechen, Damköhler erspitzelte den Ball und zwei Pässe später zeigte Basic seine Klasse, als er kompromisslos den Weg zum Tor suchte und zum 1 : 0 vollendete. Der erste gefährliche Ansatz der Rotter führte eiskalt zur Führung. Bis zur Pause behielt der SVE die Oberhand und hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die beste Chance, als Ceyhan Arslan leider nur den Pfosten traf. Dass daraus nur zehn Sekunden später auf der Gegenseite durch Iljasovic mit dem Halbzeitpfiff das 2 : 0 fiel, zeigte die Klasse des Stürmers, der eiskalt den Defensivfehler nach einem langen Befreiungsschlag ausnutzte. Der Pausenstand war ein Tiefschlag für unsere Mannschaft und sicher auch nicht gerecht, aber die Effektivität des neuen Tabellenführers musste man anerkennen, auch wenn man seinen Teil dazu beigetragen hatte.

In Durchgang zwei waren dem SVE die Ereignisse der ersten Halbzeit anzumerken. Die Überlegenheit aus Durchgang eins konnte nicht mehr aufs Feld gebracht werden. Dennoch gab es nach 53 Minuten eine vielleicht spielentscheidende Situation, als der Schiedsrichter ein vermeintliches Foul an Tobi Sodar im Strafraum, auch zur Verblüffung des Rotter Trainerteams, nicht ahndete. Nur fünf Minuten später war der Drops dann gelutscht, denn bei einem Foul an Takeuchi entschied Schiri Mießeler auf Elfmeter, den Iljazovic souverän verwandelte. In der Folge war die Luft ein wenig raus, der SVE war nicht in der Lage, mit Überzeugung zu agieren, auch wenn Niklas Valerius per Freistoß ein Treffer gelang (78.). Basic nahm dann nur fünf Minuten später ein erneutes Geschenk an und besorgte den Endstand.

Fazit: sicherlich fällt das Ergebnis deutlich zu hoch aus, dennoch hat der Gastgeber verdient gewonnen. Nicht, weil beim SVE alles schlecht war, sondern weil die Effektivität der Rotter mehrere Klassen besser war als bei unserem Team. Einiges lief heute sicher auch unglücklich, aber dennoch ließ unsere Mannschaft einige Tugenden vermissen, die in einem Lokalderby der Landesliga notwendig sind. Zweikampfhärte und wichtige Basics fehlten, vermischt mit dem Willen, nicht das Wesentliche, sondern oft das Komplizierte zu machen, kommt dann am Ende eine Niederlage raus, die weh tut. Mit Blick auf die Heimspiele gegen die SpVgg. Wesseling-Urfeld und das Lokalderby gegen die Arminia muss man sich momentan Sorgen machen, dass der SVE die Ausfälle der letzten Zeit nicht gut genug kompensieren kann. Daher gilt es in den nächsten drei Spielen, Lösungen zu finden und der noch kleinen Krise mit konzentrierter Arbeit und entsprechender Anstrengung zu begegnen.