(Bericht von D.J.)

TSC Euskirchen - SVE B I   1 : 3

Endlich geht es mit der Meisterschaft los - das wird wohl jeder, der in irgendeiner Form den Jugendteams verbunden ist, gedacht haben. Am 1. Spieltag war die U17 des SVE beim Euskirchener TSC zu Gast, die am Ende der letzten Saison noch in der Mittelrheinliga-Quali gescheitert waren.



Beide Teams starteten nervös, eben typisch für einen 1. Spieltag. ETSC lief früh an, konnte der SVE-Defensive damit nur bedingt Probleme bereiten. Spielerisch war in den ersten 20 Minuten von beiden Teams wenig Gutes dabei. Eine klasse Aktion konnten die Eilendorfer dann doch umsetzen, welche Volley hervorragend zur Führung nach 13 Minuten genutzt werden konnte. Kurz darauf blieb noch ein Pfostenschuss über den Flügel unserseits ungenutzt. Just in der 20. Minute schaffte es der SV, sich über Außen durchzusetzen und die geschlagene Flanke im Nachsetzen zum 0:2 zu verwerten.
Durch einen zu nachlässig verteidigten Freistoß nach erster Rettung, führte der Ballverlust zum Anschluss für den ETSC - 1:2, ärgerlich, da dieses Tor gefühlt durch uns selbst erzielt wurde.

Danach wurde das Spiel weiterhin nicht besser. Einsatz, Kampf, Wille, gepaart mit harter Zweikampfführung waren zu sehen und niemandem abzusprechen.
In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit konnten die Eilendorfer allerdings doch mal etwas aufdrehen, konnten sie doch in dieser Zeit viele erspielte Tormöglichkeiten vorweisen, leider ohne Ertrag.

Somit blieb zur Pause das 1:2 und es war klar, dass der ETSC damit sicher im Spiel drin bliebe und für Gefahr sorgen würde.

Die zweite Halbzeit ist schnell erklärt: 5-6 gute Chancen auf Eilendorfer Seite, allerdings sicherlich 10 auf Euskirchener. Durch einen Konter legte der SV das 1:3 nach, in Folge dessen parierte unser Keeper einen gut geschossenen Elfmeter auf der Gegenseite. Das Spiel blieb intensiv, hart (nicht unfair) und bei vielen Umschaltaktionen, keiner durfte bzw. konnte sich ausruhen.

Fazit: sicherlich über das ganze Spiel gesehen, ein glücklicher Sieg. Aufopferungsvoll kämpfende Euskirchener (über 80 Minuten) hätten einen Zähler verdient gehabt. Durch unser plumpes Einsteigen haben wir zu viele Standards für den Gegner produziert, diese allerdings gut verteidigt. Beginn mit Sand im Getriebe... wir müssen mutig sein und mehr an unseren Qualitäten festhalten... allerdings: wer ein solches Kampfspiel nach einer schlechter Leistung trotzdem gemeinsam gewinnt, kann auch in diesem Bereich von hoher Qualität sprechen und sich gestärkt im nächsten Spiel sehen. Punktemäßig ein guter Start, den wir gerne mitnehmen. Geduldig bleiben und weiter arbeiten!! Nächste Woche dann gegen ein Spitzenteam, Fortuna Köln II, eine echte Hausnummer in der Delheid & Frommhold Arena!