(Bericht von C.W.)

Nach der enttäuschenden Niederlage beim FC Hürth in der Vorwoche erwartete die U19 des SV Eilendorf mit dem Heimspiel gegen Jugendsport Wenau eine vermeintliche Pflichtaufgabe gegen abstiegsbedrohte Gäste. Da Wenau in der Rückrunde bereits doppelt soviele Punkte geholt hatte wie in der Hinrunde, war das Team in Erwartung einer unangenehmen Aufgabe gewarnt.

Der SV erwischte einen guten Start in die Partie, verteidigte aufmerksam und kam gleich mehrfach in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Nach den ersten zwanzig Minuten ging der Mannschaft aber schließlich mit dem Fokus auch der Zugriff auf das Spielgeschehen verloren. So hatten die Gäste aus Langerwehe zwar wenige, aber qualitativ hochwertige Chancen, wie bei einem satten Lattenschuss vor der Halbzeitpause.  Die Eilendorfer blieben zumindest nach vorne weiterhin gefährlich und konnten durch Alex Dragandis und Albert Korotaev ihrerseits gute Torchancen verzeichnen.

Der zweite Spielabschnitt begann mit dominanten Hausherren, welche nun klar mehr Spielanteile hatten. Dennoch konnte der Gast in dieser Phase aus dem Nichts in Führung gehen als sich Daniel Ölmez mit einem starken Dribbling über den Flügel in den Strafraum tankte und dort aus spitzem Winkel stark vollendete. Der SV reagierte wütend und druckvoll. Resultat waren nun mehrere hochkarätige Torchancen durch Fabio Hammel und Tim Nießen, welche jedoch ungenutzt blieben. Dennoch verkörperte das Team bis zuletzt den Glauben und die Bereitschaft für den Sieg zu arbeiten und wurde dafür schließlich belohnt. Erst erreichte ein Steckpass von Martin Braun den einlaufenden Fabio Hammel, der souverän zum hochverdienten Ausgleich einschob. Eine Minute später, in der dritten Minute der Nachspielzeit, konnte Gabo Bratic schließlich einen Abpraller zum viel umjubelten Siegtreffer über die Linie drücken.

Am Ende ein aufgrund des späten Zeitpunktes glücklicher, wenngleich angesichts des Chancenplus und der Spielanteile verdienter Sieg des SVE.