(Bericht von C.W.)

Nach der durch die Herbstferien bedingten zweiwöchigen Pflichtspielpause empfing die Eilendorfer U19 am Samstagabend Hilal-Maroc Bergheim. Die Gäste mischten letzte Saison lange im Aufstiegskampf mit und verstärkten sich vor der aktuellen Spielzeit nochmals. Nach bisher wechselhaften Ergebnissen stand der Gast vor der Partie mit sieben Punkten aus fünf Spielen im Tabellenmittelfeld.

So zeigte sich der v.a. individuell gut besetzte Gast auch in der Anfangsphase in einem offenen Spiel gefährlicher, scheiterte jedoch zweimal aus aussichtsreicher Position am wachsamen Timon Götzenich im SV-Tor. Nach einer guten halben Stunde brachte ein hoher Ballgewinn den SVE in eine gute Position, welche Abdu Basogul schließlich zur bis hierhin etwas glücklichen Führung nutzen konnte. Nur wenige Minuten später war Fabio Hammel nach einer starken Hereingabe von Kapitän Albert Korotaev zur Stelle und konnte die Führung ausbauen. Als schließlich ein kapitaler Fehlpass der Gäste das 3:0 durch Fabio Hammel zur Folge hatte und der erste Bergheimer Spieler kurz vor dem Pausenpfiff mit Rot vom Platz flog, befand sich die Mannschaft in einer sehr guten Ausgangsposition.

Die zweiten Halbzeit begann so ereignisreich wie die erste endete. Erst vergab der SVE aus kurzer Distanz die Vorentscheidung, dann erzielte erneut Fabio Hammel mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel ebenjenes vorentscheidende 4:0, bevor der Gast sich durch einen weiteren Platzverweis selbst schwächte. In einer spätestens jetzt sehr hitzigen Partie bewahrte die Eilendorfer U19 eine bemerkenswerte Ruhe und spielte gegen die durch weitere Zeitstrafen stark dezimierten Bergheimer die Partie sauber, sicher und fair zu Ende. Weitere Tore durch Eric Mette (2x), Berkay Tas und Etienne Feese waren die verdiente Konsequenz.

Die gestrige Aufgabe konnte das Team letztlich souverän bewältigen. Die Tabellenführung ist der verdiente Lohn für fünf Siege aus den bisherigen sechs Spielen. Gleichwohl zeigte auch das gestrige Spiel, dass es noch genug Arbeit gibt. Zumal mit dem Auswärtsspiel beim VfL Vichttal nun eine der schwersten Aufgaben der Saison ansteht, welche man nun mit Selbstvertrauen und Vorfreude angehen kann!