(Bericht von C.W.)

Nach zuletzt zwei klaren Siegen erwartete die Eilendorfer U19 im Wegberger Waldstadion eine schwere Aufgabe, kosteten die Niederlagen in Wegberg-Beeck in den letzten beiden Jahren doch wichtige Punkte. Zumal das Team durch Abwesenheiten aufgrund von Klassen-und Stufenfahrten und diversen Verletzungen personell gebeutelt in die Partie ging.

Auch dieses Mal kam der SV nur mühsam in die Partie und Torhüter Timon Götzenich musste einen ersten Warnschuss der noch ungeschlagenen Heimelf parieren. Nach der Anfangsviertelstunde kam die Mannschaft gegen die robusten und gut organisierten Wegberger besser ins Spiel und in der Folge auch zu guten Torchancen. Da jedoch Berkay Tas zweimal nach guten Vorlagen knapp verzog, Fabio Hammel im 1:1 gegen Luis Ohlig im Tor der Heinsberger scheiterte und gleich zwei Mann eine scharfe Hereingabe von Etienne Feese knapp verpassten, blieb es beim aus SV-Sicht unnötigen torlosen Unentschieden zur Pause.

Der zweite Durchgang gestaltete sich gegen defensiv nochmals stabilisierte Wegberger ausgeglichen und chancenarm. Die größte Chance besaßen hier die Gastgeber als Timon Götzenich eine Abschluss aus kurzer Distanz noch stark an den Pfosten lenken konnte. Die Eilendorfer mühten sich und zeigten bis zum Abpfiff des souveränen Unparteiischen Dirk Wiegand Siegeswillen. Die entscheidende Lücke in der eng gestaffelten Defensive der Heimelf ergab sich schließlich kurz vor dem Ende als Tolunay Ciftci den Ball auf Kapitän Albert Korotaev durchsteckte, der sicher aus der Drehung zum viel umjubelten Siegtor vollendete.

Unter dem Strich ein aufgrund des späten Zeitpunktes glücklicher aber auch nicht unverdienter Sieg, wenn man das Chancenplus über die gesamte Spieldauer betrachtet. Nun geht es am Mittwoch im Pokal zum VfL Vichttal, bevor man nach zwei pflichtspielfreien Wochenenden Hilal-Maroc Bergheim in der heimischen Delheid&Frommhold-Arena empfängt.