Saisonabschlussbericht
Saisonabschlussbericht

 

Die Saison 21/22 begann für die 1.Mannschaft des SVE mit einem großen personellen Umbruch im Kader und Trainerteam. So verwunderte es nicht, dass nach der Vorbereitung auch noch Teile der Hinrunde herhalten mussten um sich zu finden und mit einer sehr jungen Mannschaft in einer anspruchsvollen Liga zu akklimatisieren. Einem hart erkämpften Auftaktsieg bei Fortuna Köln II folgte so mit zehn Niederlagen eine schwierige Phase, die allen Beteiligten einiges abverlangte. Wenngleich das Team auch hier oft ansprechende Leistungen zeigte, gingen die Partien letztlich oftmals knapp verloren. Ende der Hinrunde sollte man sich schließlich mit acht Punkten aus den letzten sechs Spielen stabilisieren. Somit gelang es zur Halbzeit der Saison bereits vier Teams hinter sich zu lassen und somit einen eventuellen Platz zum Klassenerhalt zu belegen. Wie schon am Ende der Hinrunde gegen den späteren Meister aus Düren gelang es auch zum Auftakt der Rückrunde in Hennef einem Spitzenteam lange Paroli zu bieten und nur denkbar knapp zu unterliegen. Mit den nachfolgenden Heimsiegen gegen Hürth und Fortuna Köln II war das Team nun spätestens mitten im Kampf um den Klassenerhalt angekommen, was noch Mitte der Hinrunde undenkbar schien. Nach einer kurzen ergebnistechnischen Delle übertraf das Team seit Anfang April schließlich vollends alle Erwartungen und demonstrierte eine sehr beachtliche Entwicklung. Beflügelt vom Last-Minute Punktgewinn gegen das Topteam aus Bergisch Gladbach sollten aus den nächsten zehn Saisonspielen satte 21 Punkte gesammelt werden. Hierbei sollten gar zweimal drei Siege in Folge gelingen. Diese Serie brachte den SVE trotz der ernüchternden Meldung aus der Regionalliga, dass aufgrund der Abstiege von Wegberg-Beeck und dem Bonner SC die Zahl der Absteiger auf fünf anwächst, in die Situation eines Endspiels am letzten Spieltag beim feststehenden Meister aus Düren. Auch hier zeigte die Mannschaft eine ansprechende Leistung, konnte aber letztlich in Unterzahl die Niederlage, welche letztlich den Abstieg bedeutete, nicht verhindern.
Zusammenfassend sind Platz acht in der Rückrundentabelle und 38 Punkte, sowie der Umstand in einer 18er-Liga drei Teams hinter sich gelassen zu haben Fakten, die in einer normalen Saison vollauf zum Klassenerhalt berechtigen und in neun von zehn Fällen zu selbigem reichen. Gleichzeitig sind diese Zahlen auch Zeugnis einer tollen und die Erwartungen übertreffenden Entwicklung. Dass dieser letztlich die Krönung durch den Klassenerhalt verweht bleibt, ist im ersten Moment verständlicherweise nach einer kraftraubenden Saison enttäuschend. Andererseits lässt die Entwicklung der Mannschaft und die zunehmende Euphorie und Begeisterung im Umfeld alle Beteiligten optimistisch und mit Vorfreude auf die neue Saison in der Landesliga schauen.
Würdig beendet wurde die Saison bereits im Anschluss an den letzten Spieltag mit einem gemeinsamen Grillen und Bierchen an der Halfenstraße. In diesem Rahmen fand schließlich auch die Verabschiedung der Abgänge statt, welchen jeder Respekt und Dank für Ihren bis zuletzt vorbildlichen Einsatz für den SVE gebührt. Die Neuzugänge unserer ersten Mannschaft werden wir euch in den nächsten Tagen genauer vorstellen.
 
So verbleiben wir mit sportlichen Grüßen, den Wünschen für eine erholsame Sommerpause und dem Hinweis auf die große SVE-Saisonabschlussfeier am morgigen Mittwoch in der Kappertz-Hölle.