1. FC Düren beendet SVE-Traum

1. FC Düren beendet SVE-Traum

Spielbericht: 1. FC Düren - SV Eilendorf 3:0 (0:0) - 1. FC Düren beendet SVE-Traum

Herrliches Fußballwetter, top gepflegter Rasenplatz, Partystimmung mit den "Höhnern" und 1200 Zuschauer waren Begleiter des letzten Mittelrheinligaauftrittes unserer jungen Mannschaft. Auch in Düren spielte der Unparteiische mal wieder eine Hauptrolle und pfiff das Spiel in Richtung Regionalligaaufsteiger. Mit einer unberechtigten gelben Karte gegen Düren schon nach zwei Minuten setzte er sich selber mächtig unter Druck und zog diese Linie in einem absolut fairen Spiel durch. Leittragende waren der SVE und besonders Luca Bini der schon nach 24 Minuten mit einer gelb-roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Neun von zehn Schiedsrichtern zücken hier keine Karte. Manche zeigen aber, dass sie die wichtigste Person auf dem Platz sind. Einen davon sahen die vielen Zuschauer in Düren. Bis zur 59. Minute - davon 35 Minuten in Unterzahl - machten es unsere Jungs dem Meister sehr schwer und ließen nur zwei Chancen zu. Alexander Dollhopf hätte in seinem letzten Spiel für den SVE seine Farben in der 44. Minute gar per Kopfball in Führung bringen können.

 

Als David Pütz (59.) die Gastgeber per Kopf in Führung brachte, war das so eine Art Vorentscheidung. Von nun an wurden die Dürener immer dominanter und erhöhten nach einer wunderschönen Kombination über mehrere Stationen durch David Bors (65.) auf 2:0. Unsere Jungs gaben zwar nie auf und setzten trotz Unterzahl immer wieder "Nadelstiche", die aber nicht zwangsläufig zu Treffern führten. Eine unglückliche Abwehraktion von Lars von der Hand setzte nach 90 plus 2 Minuten den Schlusspunkt zum 3:0. Bei seinem Abwehrversuch schoss er den Dürener Leon Ruhrig ans Schienbein und von dort fand das Leder den Weg zum unhaltbaren Endstand. Trotz 66 Minuten in Unterzahl hinterließ unsere Mannschaft einen sehr guten Eindruck und stellte den Angriff des Meisters immer wieder vor Probleme. Platz acht in der Rückrundentabelle und 38 Punkte, davon 27 in der Rückrunde, reichten leider nicht zum Klassenerhalt. Zweimal konnte die Klasse durch Saisonabbrüche wegen Corona mit Glück gehalten werden. Diesmal musste man mit viel Pech und dubiosen Schiedsrichterentscheidungen in Vichttal die Klasse verlassen.