Wieder Niederlage nach überzeugender Leistung

Wieder Niederlage nach überzeugender Leistung

SV Eilendorf - Viktoria Arnoldsweiler 1:3 (0:2)

Fußball kann so schön, aber auch so brutal ungerecht sein. Doch der Reihe nach. Wieder war unsere Mannschaft mehr als gleichwertig und wieder reichte es nicht zu Punkten. In der 6. Minute konnte der wieder überragende Torhüter Timon Götzenich mit einer spektakulären Fußabwehr seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren. Nach einem krassen Aussetzer in der Abwehr lief ein Gästeangreifer allein auf Götzenich zu und konnte nur noch durch ein Foul gebremst werden. Logische Folge war eine gelbe Karte für Götzenich und Elfmeter für Arnoldsweiler. Wie schon am Sonntag gegen Vichttal konnte er diesen Strafstoß parieren. Den Abpraller verwertete Fujiyoshi in der 18. Minute zur Gästeführung. Der Anschlusstreffer lag nach einer guten halbe Stunde in der Luft doch der Gästekeeper konnte einen strammen 20-Meterschuss entschärfen. Als Fujiyoshi in der 34. Minute auf 0.2 für Arnoldsweiler erhöhte, schien die Entscheidung gefallen zu sein. 

Wie schon in der Vergangenheit war unsere Mannschaft durch den Rückstand nicht sonderlich beeindruckt und verkürzte mit dem ersten Angriff nach der Pause durch Orestis Kollias auf 1:2. (46.).  Als dann nach 60 Minuten Kapitän Hans Bresser mit gelb-rot den Platz verlassen musste, befürchteten viele der SVE-Fans eine "Klatsche". Es kam jedoch ganz anders. Der SVE nahm das Heft fest in die Hand und bestimmte ab sofort das Spiel. In keiner Phase war die nummerische Unterlegenheit sichtbar. Unsere Mannschaft zeigte wieder eine tadellose kämpferische Leistung und streute auf dem kleinen Kunstrasenplatz immer wieder spielerische Elemente ein. Das 1:3 durch Behr nach 90 plus 3 Minuten war eine logische Folge der alles oder nichts Spielweise. Keiner der wieder 400! Zuschauer an einem Donnerstagabend machte der Mannschaft einen Vorwurf und viele werden auch in Zukunft die Mannschaft unterstützen. Die Moral stimmt. Die Belohnung in Form von Erfolgserlebnissen rückt immer näher.