Entscheidung nach 60 Sekunden 

 

Borussia Freialdenhoven - SV Eilendorf 1-0 (1-0) - Der Sekundenzeiger hatte gerade eine Umdrehung gemacht und schon stand das Endergebnis fest.

Eine scharfe Hereingabe von der linken Seite konnte Raphael Maskow nicht festhalten und Koppitz staubte zum 1-0  ab. Unsere Mannschaft war aber nicht sonderlich beeindruckt und suchte ihre Chancen. Der erste Warnschuss von Baran Kilic aus 18 Metern war leider zu hoch angesetzt. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. In der 25. Minute die große Chance zum Ausgleich. Ein Freistoß aus halbrechter Position segelte über die komplette Abwehr auf den Kopf von Massimo Martinez-Walbert und von dort ins Toraus. Riesenglück dann in der 45. Minute. Paul Daniels hinderte den durchgebrochenen Angreifer der Freialdenhovener mit einer gekonnten Grätsche im Strafraum am Torabschluss und im Gegenzug brachten zwei Eckstöße Gefahr vor das Tor der Heimelf. 

 Gleich nach dem Wechsel war es wieder Massimo Martinez-Walbert der aus 13 Metern rechts verzog. Je länger das Spiel dauerte umso mehr verlagerte es sich in die Hälfte der Gastgeber. Die letzten 15 Minuten gehörten dann eindeutig dem SVE. Nach 84 Minuten vergibt David Götting eine 100%tige Chance zum Ausgleich. Er vergibt unbedrängt per Kopfball. Von nun an war den Freialdenhovenern die Nervosität anzumerken. Die nächste Großchance vergibt Hans Bresser nach 89 Minuten. Einen langen Ball in den Strafraum bekommt er nicht unter Kontrolle. Die Chancen häufen sich im Minutentakt. 90 plus 2 Chance Hans Bresser, 90 plus 4 Chance Baran Kilic, 90 plus 5 wieder Baran Kilic - alle vergeben. Als der souverän leitende Schiedsrichter das Spiel nach 98 Minuten beendet, trauert man den vergebenen Chancen nach. Nie war man in Freialdenhoven so nah an drei Punkten dran. Eine hervorragend organisierte Abwehr und eine kämpferisch tadellose Leistung nützen im Endeffekt nichts, wenn keiner einmal in der Lage ist den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.