U19 verabschiedet sich mit unterirdischer Leistung verdient aus dem Pokal

U19 verabschiedet sich mit unterirdischer Leistung verdient aus dem Pokal

Am Mittwoch konnte in der Qualifikation zum FVM-Pokal endlich mal der Teil des Kaders Spielpraxis sammeln, der bisher nicht wirklich zum Einsatz kam. Es stand das Spiel gegen den Bezirksligisten Vichttal an.

An diesem Tag bot der SV eine von vorne bis hinten unterirdische Leistung an, nicht einer der eingesetzten Spieler hätte so auch nur einen Hauch einer Chance, in der Mittelrheinliga eingesetzt zu werden, geschweige denn sich wirklich zeigen zu können. Fahrig, fehlerhaft, ohne Bewegung und Tempo, keine Physis, eben keine Basics und hinzu kam noch durch die fehlende Bewegung null Spielakzente, viel zu einfach vertändelte Bälle, schlechte Standards usw usw… wir erinnern uns nochmal: Praxis gegen einen Bezirksligisten und dann ist man nicht mal annähernd in der Lage, Akzente zu setzen. Traurig, aber wahr und vor allem denkwürdig!

 

Über ein lahmes Spiel von beiden Seiten berichten wir besser nicht. Fehlerfestival… selbst die bisher in der MRL eingesetzten und später eingewechselten Spieler, erhellten das dunkle Übel ins keinster Weise auf, sondern passten sich der katastrophalen Leistung an. Letztlich nach 3 haarsträubenden Fehlern dann in der Verlängerung das bis dahin verdiente 1:0 für Vichttal. Die Führung konnten wir kurze Zeit später mithilfe eines Fehlers auf Seiten des Gastgebers ausgleichen, haben in der 2. Halbzeit der Verlängerung 3-4 sehr gut beginnen Möglichkeiten, die aber kläglich vergeben wurden und es ins Elfmeterschießen ging. Natürlich ist das Glückssache, jedoch charakterisiert es unser Spiel, dass wir verlieren. Alles andere wäre aber auch weder verdient noch möglich gewesen.

 

Fazit: Bonusspiele hat sich der Kader nun nicht erspielt, schade. Allerdings zeigt es auch deutlichst, warum manche Spieler hinten dran hängen und nach so einem Spiel gegen einen Bezirksligisten sicherlich die nächsten Wochen um einen Kaderplatz kämpfen müssen. Da muss sich dringend etwas tun, ansonsten macht es keinen Sinn, es nach den Herbstferien so weiterzuführen.