Terminänderung: U19 im Viertelfinale des FVM-Pokal - Heim gegen den U19-Bundesligisten Alemannia Aachen

JSG Zwanzig U19 - SVE U19 1:5 (1:1)

Am gestrigen Dienstag machte sich die U19 des SVE im Achtelfinale des Mittelrhein-Pokals auf den Weg nach Schmidtheim im Kreis Euskirchen. 1 Stunde 20 Minuten eine Strecke hatten es da schon in sich - allerdings zu einem sympathischen Verein und deren Funktionäre, Spieler und Anhänger. 

Der Sonderligist hatte in den Runden zuvor bereits zwei Bezirksligisten aus dem Wettbewerb geworfen und hatten nun - aus ihrer Sicht genannt - das Spiel des Jahres, mit Schiedsrichter-Gespann, das ebenfalls eine Premiere für die Heimmannschaft bedeutete. 

Der SV startete mit viel Ballbesitz, konnte aber im letzten Drittel durch zu wenig Bewegung und klarere Aktionen keine Durchschlagskraft erzeugen. Im Aufbau wie in der Übergangszone war der SV sehr agil, hohes Balltempo und gute Anschlussaktionen. Im letzten Drittel, wie erwähnt, war es schlichtweg viel zu wenig. Über einen schnell vorgetragenen Angriff konnte Nuredin Alikahn das verdiente 0:1 erzielen. In der Folge blieben drei weitere Großchancen ungenutzt, während der Gegner nie aufsteckte und einem Pokalspiel entsprechend von vielen Zuschauern angefeuert wurde und auf die Chance wartete. Die kam schneller als erhofft - aus Sicht der Eilendorfer: ein erster Aufbauversuch blieb beim Stürmer hängen, der abgeprallte Ball landete erneut - eher ungefährlich - bei unserem Verteidiger, der allerdings nachfolgend wegrutschte und der gegnerische Stürmer den freien Ball nehmen und alleine Richtung Tor laufen konnte - und effektiv zum 1:1 ausnutzen konnte. Es blieben zwei sehr strittige Situationen im gegnerischen 16er für den SV, die allerdings ohne Konsequenz und damit Pfiff blieben. 

Im zweiten Durchgang entwickelte der SV deutlich mehr Zielstrebigkeit im letzten Drittel und konnte früh in Führung gehen. Anschließend überstand man nach einem Freistoß eine brenzliche Situation, der Ball ging nur knapp an unserem Tor vorbei. Dies blieb aber in der 58. Minute die letzte klare Torchance der Heimelf, denn die Eilendorfer erhöhten den Druck und konnten das Ergebnis letztlich verdient auf 1:5 hochschrauben, wenn auch zum Schluss noch weitere 2-3 beste und klarste Chancen unsererseits vergeben wurden. 

Fazit: damit der steht die U19 im Viertelfinale des FVM-Pokals. Als nächster Gegner wartet am Dienstag, den 05.04. um 19:30 Uhr der U19 Bundesligist Alemannia Aachen, der bei uns in der heimischen Halfenstraße zu Gast sein werden. Glückwunsch ans Team! Und nun schauen wir mal, wie lange die Reise im Pokal denn noch geht… nur so viel: sollte man tatsächlich gegen Alemannia weiterkommen, würde der 1. FC Köln mit deiner U19 in Eilendorf im Halbfinale zu Gast sein. Motivation gibt es also genug… 

 

Bericht von: D. Jer