U19 kämpft sich als Team zurück und gewinnt in Deutz!

U19 kämpft sich als Team zurück und gewinnt in Deutz!

SV Deutz 05 - SVE U19  3 : 4 (2:1)

Torschützen: Eigentor, Krügermeier, Groment, Keseri

Bericht von: D. Jer

Am vergangenen Samstag waren die Eilendorfer beim SV Deutz zu Gast, 3. Spieltag in der U19-Mittelrheinliga. Bei bestem Fußballwetter sollte die erste Halbzeit auf Seiten der Eilendorfer eine einzige Katastrophe werden... Allerdings startete der SV in der 4. Minute mit einem Angriff, der aus guter Position richtig getroffen, zur Führung hätte vollendet werden können. Danach wurde es sehr schlecht: In den ersten 35 Minuten fand der SV überhaupt nicht statt, war stets Begleiter des Gegners, war ausschließlich physisch anwesend. Haarsträubende Fehler in allen Bereichen, falsche Entscheidungen gepaart mit Sorglosigkeit führten zu einer unterirdischen 1. Halbzeit. An allen Gegentoren waren wir maßgeblich beteiligt, wollen wir nach der Reihe einmal aufschlüsseln:

Ein langer Ball zentral auf unsere Kette, zwei Spieler plus Keeper wollen zum Ball oder doch nicht, bleiben alle stehen, der Stürmer von Deutz läuft entschlossen in die Lücke und hob den Ball ins Eilendorfer Gehäuse - 1:0! Dabei hätte eine schnelle, entschlossene Aktion seitens einer der drei Eilendorfer ausgereicht, um den normalerweise eher ungefährlichen Ball zu entschärfen. Viel zu ruhig, im Kopf zu langsam und null Orientierung prägten das Eilendorfer Spiel in der gesamten 1. Halbzeit. Das 2:0 konnte nach einem Elfmeter erzielen, der eindeutiger hätte nicht sein können. Ein ganz schlechtes Stellungsspiel gepaart mit falscher Intention führten zu einem einfachen Foul, welches selbst aus dem anderen 16er gesehen worden wäre. Also wieder selbst für das Gegentor verantwortlich, wenngleich Deutz diese Phasen der Eilendorfer mit viel Tiefen- und Flügelspiel ausnutzen wollte und zu diesem Zeitpunkt auch konnte und absolut verdient führte. Eigentlich waren bereits zur 30. Minute 4 Wechsel auf SV-Seite vorbereitet, doch konnte sich der SV ab dieser Minute etwas stabilisieren, sodass sie nicht vollzogen wurden, auch wenn es sicherlich bei Weitem noch nicht annähernd zufriedenstellend war. Nach einem Freistoß für den SV köpfte ein Deutzer ins eigene Tor - 2:1! Der Türöffner vor der Pause für den SV, durch große Mithilfe des Gegners.

In der Pause wechselte der SV zwei Mal und stellte sich auf die 2. Halbzeit ein, die ganz anders werden sollte. Doch erstmal kam der erneute Nackenschlag: Nach 6 gespielten Minuten verursachten wir erneut einen Elfmeter, der abermals plump und unclever in die Deutzer Karten spielte und mehr als berechtigt war. 51. Minute: 3:1! 

Aber jetzt konnten die Eilendorfer, auch wenn es insgesamt nicht ihr Tag war, stabiler, aggressiver und präsent agieren, spielten immer besser die ein oder andere Chance heraus. Mit einem Distanzschuss kamen wir schnell wieder zum Anschluss, 55. Minute erst und 3:2! Das Team hielt dagegen, konnte sich mutiger nach vorne spielen und besaß nun die Überzeugung, dass etwas möglich sein wird, wenn sie alles auf eine Karte setzen. Der SV hatte genügend Zeit im Rücken, hatte immer mal wieder eine Chance, Deutz hingegen auch noch Zwei, die aber letztlich ungefährlich blieben.

So mussten doch alle Eilendorfer Anhänger bis in die Schlussminute - 90. - warten, bis dann zu dem Zeitpunkt auch zumindest kämpferisch verdiente Ausgleich fiel! Allerdings war das noch nicht das Ende: Der SV blieb griffig und wollte noch mehr, schob alles nach vorne und spielte die vorletzte Aktion des Spieles sauber und zielgerichtet über den Flügel aus, von dort aus schoss Keseri auf den langen Pfosten - und wie so ein Spiel dann läuft, knallte der Ball an den Innenpfosten und ging ins Tor! Ein umjubelter Treffer, nach dem nichts mehr passierte und das Spiel zu Ende ging... Glücklicher Sieg, aber eine verdammt gute Reaktion und Teamleistung, auch wenn über 90 Minuten unsere fußballerischen Qualitäten kaum auf dem Platz ersichtlich waren.

 

Fazit: Solche ersten 30 Minuten dürfen wir uns gegen keinen Gegner erlauben, die sind unterirdisch und werden aufgearbeitet. An diesem Spieltag ist es gelungen, solch eine schlechte Halbzeit noch umzureißen, das gebührt Respekt und auch Stolz für die Teamleistung, jedoch wird dies nicht jede Woche möglich sein, dessen müssen wir uns bewusst sein. Das Team hat sich nach dem weiteren Nackenschlag nach der Pause sehr gut aus seiner Situation herausgeholt und immer an sich geglaubt!

Nun gilt es, aus den Fehlern zu lernen und sich weiterzuentwickeln! Eins ist natürlich sicher: Wir freuen uns unglaublich über 3 Punkte - und über unser funktionierendes Team! Kompliment!