U19 startet erfolgreich in die Meisterschaft - verdienter Erfolg bei Nachbar Vichttal

VfL Vichttal U19 - SVE U19  2:5 (0:2)

Bericht von: D. Jer - 


Am 1. Spieltag der U19 Mittelrheinliga wartete für die Eilendorfer direkt ein Derby - in Vichttal sollte es losgehen.

Doch bevor über das Spiel berichtet wird, bedarf es einer Erläuterung zu der komplexen und nicht nachvollziehbaren Modusänderung seitens des FVM in der U19 (und U17) Mittelrheinliga. Man hat sich Anfang Juli einfallen lassen, nur eine Halbserie zu spielen, in der U19 also nur 12 Spiele und in der U17, wegen mehr Teams, 14 Spiele. Danach soll in MRL 1, in die die Teams nach der Halbserie belegten Plätze 1-7 eingeteilt werden und in MRL 2, dann also die Plätze 8-12 bzw. 14. Diese beiden Gruppen spielen dann mit Hin- und Rückrunde in Play-offs. Die in der MRL 1 halten die Klasse sicher, in der MRL 2 werden die Absteiger ausgespielt, der Rest spielt die Qualifikation. Ist man also nach 12 Spieltagen nicht unter den ersten 7, spielt man definitiv Qualifikation, egal, wie gut man die Play-offs absolviert, sofern man sich nicht unter den letzten Plätzen, die zum direkten Abstieg führen würden, befindet. Dies hat mit sportlichem Wettbewerb so nicht wirklich was zu tun, gerade nicht mit Entwicklung, auf die doch verstärkt in der Jugend gesetzt werden sollte! Paradox: mit einer normalen Rückrunde würde man die exakt gleiche Spielanzahl absolvieren, wie mit Hin- und Rückrunde dieser Play-offs… nicht zu ändern, wenn auch nicht zu verstehen: also los! 

Bei Dauerregen und 14 Grad trafen sich beide Mannschaften nach langer Corona-Pause endlich zu einem Meisterschaftsspiel. Trotz des miesen eher herbstlichen Wetters, entwickelte sich ein munteres Spiel. Beide Teams fanden in den ersten Minuten ordentlich ins Spiel. Früh in der 3. Spielminute konnte N. Alikahn seinen ersten seiner drei Treffer an diesem Mittag erzielen. Nach Vorlage von T. Krügermeier köpfte jener freistehend die Eilendorfer Führung. 

In der Folge blieben die Eilendorfer zielstrebig, mussten sich allerdings bei mehreren Standards des Gegners bewehren und konnten diese Aufgaben gut erledigen. Nach einer schnell gespielten Aufbauaktion kam N. Alikahn zum Abschluss, diesen fälschte ein Vichter unhaltbar ab - 0:2 (33.)! Bis zur Pause passierte auf beiden Seiten nichts Erwähnendes mehr. 

Die Vichter kamen mit viel Tempo und Druck aus der Kabine. Sie wollten mit aller Macht den Anschluss erzielen. Mehrere Standards und etwas wild vorgetragene Angriffe liefen auf die Eilendorfer Defensive ein. In diesen 10 Minuten hatte Vichttal Übergewicht, die Eilendorfer hätten etwas klarer agieren müssen, allerdings gab es kaum eine zwingende Aktion des Heimteams in dieser Phase. Danach spielten sich die SVer immer besser frei, konnten den Plan umsetzen und erzielten in der 64. Minute nach gutem Aufbau- und Übergangsspiel in Person von N. Alikahn das 0:3! In der Folge verflachte das Spiel etwas, es blieben kleinere, unbedeutende Offensivaktionen auf Seiten des SV, während Vichttal in keinster Phase die Köpfe hängen ließ und weiter versuchte, ein Tor zu erzielen. Dieses kam dann nach berechtigtem Foulelfmeter kurz nach dem 0:3 in der 70. Spielminute - 1:3! Daraus schöpfte das Heimteam nochmal Mut und Kraft, wollte, aber war nicht zielstrebig genug, weil die Eilendorfer strukturell wie individuell weiter gut aufgelegt war, Räume zustellte und klare Torchancen des Gegners vermeiden konnte. Nach einem einwandfrei vorgetragenen Konter gab es erneut einen berechtigten Elfmeter - dieses Mal auf Seiten der Gäste. Diesen versenkte T. Krügermeier souverän zum 1:4 (82.). Eine weitere gute Offensivaktion wurde dann klasse von P. Keseri zum 1:5 genutzt (88.). Den Eilendorfern war der Sieg nicht mehr zu nehmen, trotzdem war die Moral der Vichter weiter vorbildlich. In der Nachspielzeit erzielte Vichttal mit einer abgerutschten, eigentlichen Flanke von der Seitenauslinie durch eine Bogenlampe ins lange Eck noch das 2:5 (90.+2).

Fazit: ein verdienter Sieg der Eilendorfer im Nachbarschaftsduell. Sie konnten stets in Struktur und Fokus verweilen, ließen sich nicht von ihrem Ziel abbringen. Wie immer an einem 1. Spieltag gibt es natürlich genügend Luft nach oben, doch war es ein sehr ordentlicher Start! 

In der nächsten Woche wartet zum 1. Heimspiel einer der Top-Teams auf die Eilendorfer: am Samstag, 04.09. gastiert der FC Hennef an der Halfenstraße. Anstoß wird um 18:15 Uhr sein. Jegliche Unterstützung ist mehr als erwünscht!

Gute Trainingswoche, neuer Fokus und ab ins Bonusspiel!