Am 15. August 1914 wurde im Lokal des Herrn Hubert Heiliger der Fußballclub "FC 1914 Hindenburg" gegründet. Die Genehmigung zur Führung des Namens wurde beim damaligen Generalfeldmarschall Hindenburg eingeholt. Als Sportplatz diente eine Wiese in der Lindenstrasse die für 50 Pfg. pro Spiel benutzt werden durfte. Der erste Fußball wurde in fachmännischer Art selbst hergestellt und die Fußballschuhe wurden aus Militärstiefeln gefertigt.

Nach Kriegsende im Jahr 1919 änderung des Vereinsnamens in "Sportverein 1914 Eilendorf" und Anmietung eines Sportplatzes auf Deltourserb. Aufnahme in den westdeutschen Spielverband und Teilnahme mit zwei Fußballmannschaften an den Meisterschaftsspielen der C-Klasse. Gleich im ersten Jahr der Zugehörigkeit zum westdeutschen Spielverband Aufstieg in die B-Klasse.

übersiedlung zum Sportplatz "An der Linde" und Anschluß des FC Rhenania Eilendorf am 01. Januar 1921.

In den Jahren 1927/28 spielte der Sportverein auf einer Wiese an der Turnhalle Kaiserstrasse. Hier konnte man zum ersten Male für die damaligen Zeitverhältnisse in einem Spiel gegen Grün-Weiß Eschweiler von Massenbesuch sprechen. Das Spielniveau und die Zuschauerzahlen stiegen an, so daß der sehr beengte Platz zu einem größeren zwang.

Im Jahre 1928 kam es zu einem Pachtvertrag über das heutige Sportplatzgelände. Am 09. Dezember wurde der neue Platz an der ehemaligen Rathausstrasse seinen Bestimmungen übergeben. In einer Pokalrunde zwischen den Vereinen Borussia Brand, Rhenania Rothe Erde, VfR Forst und dem Sportverein 1914 Eilendorf errang die 1. Fußballmannschaft nach dreimaligem ununterbrochenem Gewinn den wertvollen Pokal.

In der Saison 1930/31 nahm unsere 1. Fußballmannschaft in der Bezirksklasse mit anderen namhaften Vereinen wie Germania Düren, Spielverein Düren und Baesweiler 09 an den Meisterschaftsspielen teil.

Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 wurde der Spielbetrieb mehr schlecht als recht weitergeführt. Auch unser Verein stellte eine Mannschaft zusammen, die aus Fronturlaubern, noch zu Hause gebliebenen, Flaksoldaten und anderem stationiertem Militär bestand und Freundschaftsspiele durchführte.

Aus Krieg, Evakuierung und Gefangenschaft kehrten 1945 nach und nach unsere Mitglieder in die Heimat zurück. Trotz der vielen eigenen Sorgen fand sich bald eine kleine Gruppe ehemaliger Sportvereinler zusammen, um den Fußballsport wieder zum Leben zu erwecken. Nach und nach kam es wieder zu einem geregelten Spielbetrieb mit Freundschafts- und Meisterschaftsspielen. Als Erfolg konnte die 1. Fußballmannschaft den Aufstieg in die höchste Amateurklasse erkämpfen. Namhafte Kölner und Bonner Vereine traten vor Zuschauerkulissen , die oft die Zahl von 4000 erreichten, an. Ganze Tagesreisen mußten aufgewandt werden, um den damaligen Verkehrsverhältnissen entsprechend die Auswärtsspiele in Köln, Siegburg, Troisdorf und Leverkusen zu bestreiten. Leider konnte die Klasse nicht gehalten werden und man spielte bald in der 1. Kreisklasse.

Nach zweimaligem Aufstieg gelang 1951 wiederum der Aufstieg in die Amateurliga. Aber auch diesmal konnte die Klasse nicht gehalten werden.

Im Spieljahr 1953/54 erkämpfte unsere 1. Fußballmannschaft einen 3. Platz in der Bezirksklasse, dem im Jahre 1956 nach einem Entscheidungsspiel gegen Dürwiß der Aufstieg in die Landesliga folgte.

In den nun folgenden Jahren hat unsere 1. Mannschaft immer einen guten erfolgreichen Gegner abgegeben und lange Jahre die Zugehörigkeit zur Landesliga gesichert. Auf DFB-Vereinspokalebene gelang es mehrmals bis zur Mittelrhein und Westdeutschen Verbandsebene vorzudringen.

Nach 11 Jahren Landesliga mußte unsere Mannschaft 1966/67 den Weg in die Bezirksliga antreten. Zwischenzeitlich wurde 1964, anläßlich des 50jährigen Bestehens, das Vereinsheims an der Halfenstrasse seiner Bestimmung übergeben.

Am 01. Juni 1972 wird mit dem Fußballspiel der 1. Mannschaft gegen die Nationalmannschaft von Malaysia, immerhin Teilnehmer der Olympiade in München 1974, vor 3500 Zuschauern das neue Stadion an der Halfenstrasse eingeweiht.

Das Relegationsspiel der 1. Fußballmannschaft gegen Adler Büsbach wird auf neutralem Platz mit 4:2 Toren gewonnen und der Abstieg aus der Bezirksklasse wird vermieden.

Neuaufbau einer schlagkräftigen jungen 1. Fußballmannschaft mit 8 A-Jugendlichen im Jahre 1979 und Aufstieg in die Landesliga im Jahre 1980.

Bereits im zweiten Jahr der Landesligazugehörigkeit gelingt 1982 im Entscheidungsspiel gegen Borussia Köln-Kalk der Aufstieg in die Verbandsliga.

Doch bereits im Jahr 1983 folgt die Ernüchterung. Die ungleichen Wettbewerbsbedingungen innerhalb der Verbandsliga fordern ihren Tribut. Die 1. Fußballmannschaft steigt in die Landesliga ab.

Nach mehreren Spielzeiten Landesligazugehörigkeit beginnt 1987 die Talfahrt mit einem Zwischenstopp in der Bezirksliga und endet in der folgenden Saison mit dem Abstieg in die Kreisliga A.

Direkter Wiederaufstieg im Jahr des 75jährigen Vereinsbestehens in die Bezirksliga.

Nach 6 Jahren Bezirksligazugehörigkeit folgen drei turbulente Jahre, die mit dem Aufstieg in die Landesliga in der Saison 1994/95 beginnen, dem der Abstieg in der nächsten Saison folgte und mit dem Wiederaufstieg in die Landesliga in der Saison 1997/1998 endete. Gleichzeitig gelang es unserer 1. Fußballmannschaft 1997 erstmals die Stadtmeisterschaft zu erringen und auf DFB-Pokalebene bis zur letzten Mittelrheinebene vorzudringen.

Nach langen Monaten der Planung wird am 07.08.1999, der durch Eigenleistung errichtete Schulungsraum, seiner Bestimmung übergeben. Dieser Versammlungsort ist für unser Vereinsleben von entscheidender Bedeutung.

Im Jahr 2001 muß unsere 1. Fußballmannschaft wiederum den Weg in die Bezirksliga antreten. Im Sommer 2001 findet unter der Beteiligung von nahezu allen Stadtvereinen auf den Anlagen von Arminia Eilendorf und SV 1914 Eilendorf die gemeinsam ausgerichtete Stadtmeisterschaft statt. Die Veranstaltung setzt ein Zeichen für die folgenden Ausrichter.

Mit einer jungen, zum Großteil aus der eigenen Jugend neu formierten 1. Fußballmannschaft, wird in der abgelaufenen Saison der Wiederaufstieg in die Landesliga nur denkbar knapp verpaßt. Im Entscheidungsspiel verliert unsere Mannschaft auf neutralem Platz erst nach Verlngerung.

Weitere Verjüngung der 1. Fußballmannschaft mit Spielern aus der eigenen Jugend. Von zur Zeit 40 Spielern der 1. und 2. Fuballmannschaft schnüren 30 Spieler bereits von Jugend an die Schuhe für unseren Sportverein 1914 Eilendorf.

 

Die Platzierungen der ersten Mannschaft in der Bezirksliga in den letzten Jahren:

2001 / 2002 : 2.Platz ( Gegen Uevekoven den Aufstieg verpasst)

2002 / 2003: Klassenerhalt durch Sieg über Setterich gesichert

2003 / 2004: 12. Platz

2004 / 2005: 2. Platz

2005 / 2006: 5. Platz

2005 / 2007: 6. Platz

2007 / 2008: 4. Platz

2008 / 2009: 3. Platz

2009 / 2010: 4. Platz

2010 / 2011: 3. Platz

2011 / 2012: 1. Platz und damit der langersehnte Aufstieg in die Landesliga mit einem grandiosen Abschluss !