SVE - BC Kohlscheid  6 : 1 (1 : 1)

Eine gute Reaktion auf die zuletzt andauernde Negativserie zeigte unser Team heute in der wichtigen Begegnung gegen den KBC. Von Beginn an war der SVE enorm fokussiert und in den meisten wichtigen Belangen auch klar das bessere Team. Fehlte es dabei im ersten Durchgang oftmals noch an der letzten Konsequenz im Abschluss - eine Reihe bester Chancen blieben ungenutzt, auch weil Torwart Flecken mehrmals sehr gut reagierte - musste man nach 32 Minuten sogar die Gästeführung hinnehmen, als Kelly Ajuya ablegte und Nils Quaden aus gut 20 Metern unhaltbar einnetzte.

Nicht unterschlagen darf man die Dreifach-Chance des KBC nur eine Minute vor dem Führungstreffer, als Keeper Mattis Klöpper gleich dreimal Kopf und Kragen riskierte und großartig parierte.

Unsere Mannschaft brauchte aber nicht lange und schlug dann auch konsequent mit Zählbarem zurück. Nach einem schnellen Umschaltspielzug bediente Emrah Cebeci Niklas Valerius knapp außerhalb des Sechzehners und gegen dessen platzierten Abschluss war Torwart Flecken machtlos. (38.). Insgesamt war der Pausenstand eher glücklich für die Gäste, denn der SVE war deutlich agiler und präsenter und hatte das Spiel eigenltich komplett im Griff.

In Halbzeit zwei sollte es dann ziemlich einseitig werden. Unsere Mannschaft kam, unterstützt von den wieder lautstarken Zuschauern, hochmotiviert aus der Kabine und wollte den Erfolg nun bedingunglos. Emrah Cebeci brachte den SVE mit einem direkt verwandelten Freistoß nach 50 Minuten in Führung. Nach einer von vielen Ecken traf Dennis Körner zum vorentscheidenden 3 : 1 (55.). Das Aufbäumen des Gastes blieb kaum spürbar, der SVE aber setzte seinerseits nach und kam zu weiteren gut herausgespielten Chancen. Nach schöner Vorarbeit von Furkan Günes traf Lukas Klein-Brömlage überlegt nach 75 Minuten, ehe in der Schlussphase die Offensivabteílung erneut zuschlug. Emrah Cebeci nach einer Ecke und Nikals Valerius - auf Vorarbeit von Fürkan Günes - stellten das Ergebnis auf 6 : 1 (87./89.) und spiegelten damit auch auf dem Spielbericht das deutliche Endergebnis wider.

Am nächsten Spieltag geht es - kommenden Sonntag ist wegen Totensonntag Spielpause - in 14 Tagen auf den kleinen Kunstrasen nach Nierfeld. Um dort zu bestehen, ist eine ebenso eindrucksvolle Mannschaftsleistung wie heute wohl unabdingbar. Die Erleichterung über den heutigen Dreier war jedenfalls bei Mannschaft, Offiziellen und Zuschauern allerorten spürbar.