SVE - Alemannia Straß  2 : 1 (1 : 1)

Knapp 200 Zuschauer sahen in der Delheid & Frommhold Arena eine intensive Partie, die am Ende mit unserem Team einen nicht unverdienten Sieger hatte, der heute auch davon profitierte, in zwei kritischen Situationen die Schiedsrichterentscheidungen zu seinen Gunsten zu erleben.

In der ersten Viertelstunde hatte der SVE mehr Probleme mit dem zwar optisch schönen, aber wie immer schwer zu bespielenden Rasenplatz als die Alemannia. Viele Bälle gingen (zu) schnell verloren und ein Spielfluss kam kaum zustande. Quasi mit der ersten Torabschluss-Situation ging der SVE dann brutal effektiv in Führung. Eine gute Ecke von Julian Baun konnte Marco Braun per Kopf zm 1 : 0 versenken (15.). Die Führung hielt leider wieder nicht lange und der Ausgleich entsprang einer zu großen Passivität gegen den ballführenden Gegner. Oliver Fuss behielt die Ruhe und vollendete souverän. Die Partie plätscherte zwar intensiv, aber ohne große Chancen Richtung Halbzeitpause, wobei es dem SVE mit zunehmender Spielzeit dann doch gelang, mehr Ballbesitz und Kombinationen Richtung Tor zu entwickeln.

Nach dem Wechsel lief einges besser, unsere Offensive kam nun auch spielerisch in das letzte Drittel und nach einer tollen Kombination über Emrah Cebeci und Massimo Walbert vollendete Niklas Valerius aus Nicht-Abseitsposition - wie das Video laut Traineranalyse wohl beweist - zur zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung (58.). Als dann Massimo Walbert binnen Minuten vom nicht immer souveränen Schiedsrichter gelb-rot bekam - der Schiedsrichter hatte augenscheinlich vergessen, dass er unserem Spieler bereits gelb gezeigt hatte und war wohl nicht bereit, die Karte zurückzunehmen - wurde es hektisch auf dem Platz.

Erstaunlicherweise steigerten sich unsere Jungs dann aber und hielten den Gegner mit engagiertem Auftreten und hohem läuferischem Einsatz vom eigenen Tor weg. Nach vorne gab es sogar die ein oder andere gefährliche Kontersituation, das befreiende dritte Tor wollte aber nicht fallen. Die Alemannia warf nun alles nach vorne und musste dann in der 83. Minute, nach einer vergleichbaren Aktion, ebenfalls eine sehr harte gelb-rote Karte für Thomas Betzer hinnehmen. In einem sehr fairen Spiel, waren sich beide Trainer und auch die Spieler der Teams einig, war es aus Fußballersicht eigentlich unnötig zwei Platzverweise auszusprechen. In den letzten Sekunden hatte der SVE dann das Glück des Tüchtigen. Nach einem Doppelpass landete der Ball im Tor, der Linienrichter hatte aber die Fahne früh gehoben und auf Abseits entschieden. Da war unser Trainer nach Studium des Videos der Meinung, dass dies zumindest eine knappe Entscheidung war, die zugunsten des SVE getroffen wurde.

Fazit: Während Gästecoach Dirk Krischer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war und über die aus seiner Sicht unglückliche Niederlage mit dem Schiedsrichter hart ins Gericht ging, weil man trotz der guten Leistung ohne Punkte nach Hause reiste, sprach SV Trainer Rodtheut von einem sehr wichtigen Sieg.

"Wir haben heute sehr viel investiert und eine gute Mentaltität gezeigt. Der Dreier war für uns sehr wichtig und macht Mut, denn auch heute haben wir viele Sachen noch lange nicht so gemacht, wie wir uns das vorstellen!"

Am kommenden Sonntag spielt der SVE dann beim mit zwei Siegen stark gestarteten Aufsteiger Union Schafhausen, wo immer eine besondere Atmosphäre und intensive Begegnungen auf die Gastmannschaften warten. Anstoß ist um 15:15 Uhr und unser Team hofft auf lautstarke Unterstützung unserer Zuschauer.