Bericht von M. Kaussen

Glück-Auf Ofden II – SVE III 1:1 (1:1)

Ob das nun der schnellste Elfmeter der Fußballgeschichte war, ließ sich vor Ort nicht klären. Aber kurios war es allemal, dass der zweite Schiedsmannpfiff nach handgestoppten 30 Sekunden (… und bis dahin verteiltem Spiel) gleich einen Strafstoß nach sich zog. Dass dieser berechtigt war, war gleichermaßen gut zu sehen wie zu hören. Und nachdem unser Vorschlag, das Spiel doch einfach nochmal ganz neu anzupfeifen, nicht aufgegriffen wurde, stand es nach dem dritten Pfiff 1:0 für Glück-Auf.  

Dass der bisherige (Mit)Tabellenführer sein Glück damit bei Weitem noch nicht aufgebraucht haben sollten, stellte sich dann leider im Verlauf der restlichen 89 + X Minuten heraus. Auch wenn Ofden stets gefährlich war und vereinzelt auch zu guten Torgelegenheiten kam, war es doch die Dritte, die sich gerade in der Phase nach dem Rückstand aber auch über 90 Minuten ein deutliches Chancenplus erspielte. Bezeichnenderweise für die letzten Wochen, in denen im Abschluss etwas Fortune fehlte, musste kurz vor Halbzeit ein abermals berechtigter Elfer für den Ausgleich herhalten. Alu-Sepp Derleth verwandelte sicher.

Zu konstatieren bleibt abschließend eine rundum prima Leistung, nach der es für Trainer Lucien Görres keinen Grund geben sollte, trotz nun vier nicht gewonnener Spiele in Serie, die Flinte ins Korn zu werfen :-).