Schwarz-Rot Aachen – SVE III 2:2 (0:0)

… vielleicht trägt das ja zur Frustbewältigung bei. Ist schon klar, dass die Dritte gerade auswärts auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein darf, doch das von gestern wurmt einfach.

Unabhängig davon, dass man sich vorweg bei Tom Schleiffer bedanken muss, dass er sich aushilfsweise ins Tor gestellt hat und dass Luis Teichmann, Mike Berger und Tom Delheid den Sonntag ausgedünnten Kader kurzfristig noch aufgefüllt haben, bleibt festzuhalten: So ein Spiel, in dem man dem Gegner in (fast) allen Belangen überlegen ist, muss einfach gewonnen werden!

Dreifachem Pech in Form von drei (!!!) Derleth-Alukopfbällen stand eine viel zu große Sorglosigkeit im Ausspielen/-nutzen von Torchancen gerade in Hälfte eins gegenüber. Treffender Kommentar später unter der Dusche: „Zu Beginn war ich mir sicher, dass wir die abschießen werden.“ Dass dem aber trotz zweifacher Führung (2x Derleth in Hälfte zwei) doch nicht so war, ist auch mit Blick auf die Tabelle ärgerlich, wo man sich vor den anstehenden und sicherlich schwereren Aufgaben von der unteren Tabellenhälfte hätte absetzen können.

Insgesamt also ein schmerzhafter Punktverlust, insbesondere für die drei Spochtskameraden, die während der Halbzeit gestochen wurden, da man den Pausentee zu nah an einem Wespennest genoss.