Erwartete Niederlage, die dennoch Respekt verdient!

SVE - Siegburger SV  0 : 3 (0 : 1)

"Jammern verboten!" bleibt das Motto dieser Wochen beim SVE. Und daher nahm man auch die weitere Steigerung der personellen Schieflage durch drei neue Ausfälle - im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Vicht -  in der Viererkette entsprechend auf und wehrte sich auf dem gut bespieltbaren Rasenplatz gegen ein mental und physisch starkes Team aus Siegburg, bei denen besonders die drei Asiaten im vorderen Bereich auch spielerisch ein deutlich höheres Niveau präsentieren konnten als unser SVE.

Das Spiel verlief mit hoher Intensität und enormer Laufbereitschaft beider Teams. Die junge SVE Truppe hielt engagiert dagegen und sollte auch nach dem recht unglücklichen 0 : 1 durch Ju-yong Jo (14.) auf Vorarbeit von Jukiya Fujishima weiter dagegen. Dem Gast boten sich in der Folgezeit zwei weitere große Gelegenheiten, aber auch der SVE hatte ein paar durchaus sehenswerte und erfolgsversprechende Aktionen Richtung gegenerisches Tor.

So versuchte unser Team selbstbewusst aus der Pause zu kommen und vielleicht sogar das Unmögliche möglich zu machen, um zu punkten. Doch ein sehenswerter kopfballtreffer nach einer Ecke bescherten den durchschnittlich in jedem Duell einen Kopf größeren Siegburgern die sicher erhoffte Beruhigung (49.). Mit einem weiteren Standard - Niklas Schubert hatte aus rund 30 Metern einen Freistoß-Strahl ins Toreck abgelassen - war die Begegnung endgültig entschieden (67.). Wer nun aber befürchtete, der SVE würde auseinanderfallen, wurde erfreulicherweise erneut eines Besseren belehrt. Wie schon letzte Woche wurde weiter gearbeitet und in jeder Situation die notwendige Mentalität abgerufen.

So war beim Abpfiff erneut eine fast schon bemerkenswert postive Stimmung, sowohl bei den gut 250 Zuschauern als auch bei den Spielern. Das Trainerteam um Achim Rodtheut äußerte sich entsprechend zufrieden mit dem Auftritt. "Realistisch betrachtet, können wir momentan nicht mehr einfordern als das, was die Jungs abrufen. Wir haben deutlich weniger Fehler gemacht und auch die heute erstmalig eingesetzten Spieler haben eine gute Leistung auf diesem Niveau gebracht. Daher bleibt es bei unserem Motto bis zur Winterpause. Jede Begegnung in der Mittelrheinliga bietet eine Chance, sich als Team und individuell weiter zu entwickeln. Und das möchten wir unseren Fans auch nächsten Sonntag in Frechen liefern."

Anstoß dort ist um 14:45 Uhr. Der Fanbus fährt selbstverständlich wieder. Wahrscheinlich um 13:15 Uhr. Genaue Infos folgen hier auf der Homepage.

 

 

 

 


Drucken   E-Mail