Unerwartet, aber verdient! Erneut guter Auftritt der Ersten wird mit Punkt belohnt!

Borussia Freialdenhoven - SVE  0 : 0

Die Mehrheit der 200 Zuschauer war am Ende mit der Darbietung ihrer Mannschaft zufrieden. Dass dieses Gefühl die SVE-Zuschauer empfanden und damit auch ein Punkt für unser Team heraussprang, hatte vor der Partie wohl kaum jemand erwartet. Dass man erneut die Überzahl der Zuschauer stellte schon eher.

Von Beginn an hatte der Gastgeber in Halbzeit eins das Spiel unter Kontrolle, fand aber kaum Gelegenheiten, das Tor des SVE in Gefahr zu bringen. Die beste Chance hatte noch Niklas Koppitz mit einem Schuss aus 18 Metern, der knapp am Tor von André Giron vorbei rauschte.

Dem SVE gelang allerdings wenig Entlastung, man steigerte sich aber defensiv immer mehr und stand gut, trotz neu formierter Defensive, aus der auch noch Routinier Marc Kmieckowiak nach 30 Minuten verletzt ausscheiden musste. Nun standen wieder sieben Jungs auf dem Platz, die in der eigenen Jungend ausgebildet worden sind. Mit viel Leidenschaft und Laufbereitschaft brachte man das 0 : 0 relativ ungefährdet in die Halbzeitpause, in der es durch Trainer Hannes in der Kabine der Heimmannschaft ziemlich laut wurde. Der SVE versuchte an einigen Stellschrauben zu drehen, um mehr Situationen im Spiel nach vorne zu erzeugen.

In den ersten Minuten nach der Pause spürte man allerdings, dass der hohe Favorit nicht gewillt war, Punkte liegen zu lassen. Ein ums andere Mal brannte es im SVE Strafraum, doch außer einem zurecht zurückgepfiffenen, deutlichen Abseitstor gab es keine klaren Torchancen für Freialdenhoven. Unsere Defensive konnte die durchaus verständlichen Abstimmungsfehler mit Einsatz bereinigen. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Spiel des SVE dann mutiger und so hatte unser Team nach einem Freistoß von Sinan Ak, den Marco Braun drei Meter vor dem Tor verpasste, Pech, dass der Ball anstatt im Tor nur am Innenpfosten landete. Vielleicht die beste Torchance der gesamten Begegnung.

Auch der SVE erzielte durch Massimo Walbert ein Abseitstor und musste später beim Betrachten der Bilder konstatieren, dass ein Videobeweis in dieser Situation durchaus ein anderes Ergebnis gebracht hätte.

Der Gastgeber versuchte mit viel Wucht und Selbstvertrauen, die beeindruckende Torstatistik - zehn von ihren neunzehn Toren erzielten die Borussen in der letzen Viertelstunde - im Kopf, das entscheidende Tor zu erzwingen, doch unser Team geriet nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil, die Gastgeber machten immer mehr auf und so ergaben sich in den letzten fünf Minuten noch drei gute Kontergelegenheiten, die durchaus den Lucky Punch - der dann gar nicht mehr als besonders glücklich hätte eingestuft werden müssen - zur Folge hätten haben können. Konjunktiv bringt aber im Fußball keine Punkte, daher schön zufrieden sein!

Somit bleibt als Fazit eine erneut starke Vorstellung unserer Jungs, die einen weiteren Punkt auf der Habenseite verbuchen können.

Im letzten Spiel des Jahres gegen den FC Hürth hoffen wir nochmal auf eine große Zuschauerkulisse. Einfach, um sowohl das tolle Jahr des SVE gemeinsam ausklingen zu lassen, als auch den Umgang der Mannschaft mit der schwierigen Situation zu belohnen. Auch heute war die Unterstützung von Zuschauerseite ein bemerkenswertes Erlebnis. Dafür das große Danke aller anwesenden Jungs!

 


Drucken   E-Mail