Toll gespielt und doch nicht belohnt....

SVE - Viktoria Arnoldsweiler  2 : 3 (0 : 1)

Die 300 Zuschauer in der Delheid&Frommhold Arena hatten, sofern sie es mit dem SVE hielten, nach Abpfiff wohl alle den selben Gedanken. Das Ergebnis hatte die Mannschaft nicht verdient!

Das für unsere Jungs nur schwer zu ertragende Resultat begründete sich auf einigen Fakten. Das Team hatte alles investiert, die erneut schon beängstigende Personalsituation einfach weggesteckt, ab der 30. Minute den Gegner so unter Kontrolle, dass man deutlich mehr Torchancen und auch spielerische Anteile hatte, doch am Ende kann man sich auf den ersten Blick halt nichts dafür kaufen, sondern stand unglücklich mit leeren Händen da.

Diesmal immerhin elf Feldspieler aus dem eigenen Kader (also fehlten nur 14) und dazu drei A-Jugendliche hatten sich einiges vorgenommen. Das bekamen die Zuschauer von Beginn an zu spüren, auch wenn zunächst einige Zeit benötigt wurde, um sich mit den taktischen und spielerischen Aufgaben zurechtzufinden.

Dass ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung von Basti Wirtz eiskalt ausgenutzt wurde (15.) war ärgerlich und ein erster Prüfstein, dem sich unsere Jungs erfolgreich stellten. Bis zur Pause hatten Sinan Ak und Etienne Feese bereits zwei riesige Ausgleichsmöglichkeiten. Der Rückstand zur Halbzeit war durchaus unglücklich, gab aber unserer jungen Mannschaft Mut für die zweiten 45 Minuten. Und die sollten es in sich haben....

Furkan Günes hatte nach einem langen Abstoß von Giron die erste Chance zum längst verdienten Ausgleich, sein Kopfball landete aber nur auf dem Tornetz. Wenige Minuten später bereitete Kmieckowiak stark über außen vor und diesmal war Günes am zweiten Pfosten zur Stelle (54.). Der Jubel zum 1:1 setzte angetrieben von den begeisterten Zuschauern weitere Kräfte frei und so drängte der SVE auf die Führung. Arnoldsweiler war nur durch gefährliche Standards von Wirtz gefährlich. Aus dem Spiel lag die Führung für den SVE mehrmals in der Luft und musste Gästekeeper Meyer gekonnt parieren.

Selber ließ unser Team nichts mehr zu - bis zur 86. Spielminute. Ein unnötiger Fehlpass Mitte der gegnerischen Hälfte brachte dem Gast die Chance, seine bekannten Qualitäten über die offene rechte Seite auszuspielen. Trotz engagiertem Rückweg konnte die Hereingabe nicht verteidigt werden und Kapitän Behrami traf den Ball zwar nicht voll, aber dennoch zum 2 : 1 für die Viktoria. Als Wirtz dann in der 90. Minute per Freistoß zum 3 : 1 erhöhte, schien der Drops gegessen.

Doch es zeichnete unser Team auch heute wieder eine bewunderswerte Moral aus. Etienne Feese sorgte postwendend für das 2 : 3 und in der letzten Situation des Spiels wurde der Versuch von Kollias erst geblockt, dann verzog Ak im Nachschuss über das Tor. Beim glücklichen Sieg profitierten die Gäste sicherlich in einigen Situationen von Entscheidungen des Drittliga-Schiris Dardenne, der besonders bei der Verteilung der gelben Karten und mindestens einem nicht ausgesprochenen Platzverweis (gegen die Gäste) schlichtweg falsch lag. (Im Fupa-Liveticker nachzulesen.)

Die Niedergeschlagenheit unseres Teams war nachvollziehbar. Wieder hatte man die vorhandenen, eigenen Qualitäten fast maximal abgerufen und so ist es für jeden Spieler schwer zu akzeptieren, dass man am Ende ohne Punkte das Feld verlässt.

Die Aufbauarbeit der Zuschauer, die auch heute wieder ein sehr feines Gespür für die Leistung unseres Jungs zeigten, sollte Ansporn genug sein, in den noch ausstehenden zwei Spielen ebenfalls mit Wille und Moral aufzutreten. Manchmal gibt es Situationen im Fußball, wo Leistungen und Entwicklungsschritte nicht nur an Punkten gemessen werden sollten. Der SV Eilendorf durchlebt diese Phase momentan in der 5. Liga und gibt dabei ein sehr gutes Bild ab!


Drucken   E-Mail