U17 schlägt sich in Düren selbst

1. FC Düren - SVE U17 4:2 (3:1)
Bericht von: D. Jerusalem

Am gestrigen Sonntag mussten die Eilendorfer einmal spüren, was es in der Mittelrheinliga bedeutet, wenn man nicht verteidigt und sich verstärkt auf die Offensive konzentriert. Der SV kam ordentlich in die Partie, wenngleich diese Partie natürlich ein Duell auf Augenhöhe war bzw. hätte sein können. Nach einem langen Ball kam es auf unserer Seite zu 2 Querschlägern etwa 20 Meter vor dem eigenen Tor. Der heruntergekommene Ball landete bei dem Dürener 10er Gracia Varona, der ein richtig gutes Spiel machte. Zusätzlich verteidigen wir am Mann dann noch schlecht, sodass er frei Richtung Tor laufen und abschließen konnte - 1:0. In der Folge konnte sich der SV weiter gefällig nach vorne kombinieren, war in der Offensive sehr gut positioniert und konnte das Pressing ordentlich einleiten. So kamen die Eilendorfer immer wieder zu guten Offensivaktionen, allerdings mit zu wenigen Abschlüssen. Sie kämpften sich gut zurück und konnten durch Luis Kugel zu dem Zeitpunkt verdient ausgleichen. Doch relativ kurz danach versuchte unser Linksverteidiger an der 16er-Kante übermotiviert den Ball per Grätsche zu erobern, was völlig unnötig war und auch noch zu einem Freistoß führte. Dieser Freistoß wurde dann durch die auseinanderfallende Mauer abgefälscht, sodass der Ball in den 5er fiel und Düren auch noch einen Schritt schneller war - 2:1. Weiter zeigte sich eine ganz schlechte Defensivarbeit an diesem Tag auf Seiten des SVE. So konnte Gracia Varona unbedrängt in den 16er dribbeln und gekonnt zum 3:1 vollenden. Das war nun ein Schlag, der ein Aufkommen der Dürener zur Folge hatte.

In der zweiten Halbzeit haben die Eilendorfer die Chance zum Anschluss, die wir nicht nutzen konnten und im Gegenzug dann das entscheidende 4:1. Danach präsentierte sich der SVE defensiv etwas stabiler. Ein paar kleine Chancen waren erspielt worden, wovon aber nur noch die letzte durch Niclas Hommelsheim zum 4:2 genutzt werden konnte.

Fazit: ohne Defensive ist in der Liga nichts zu holen und solch ein schwaches Abwehrverhalten ist uns bisher noch nicht untergekommen. Die Offensivaktionen waren gar sehr ansehnlich gespielt, bringen aber einem nichts ein - ohne Abwehrverhalten und Effektivität! Daraus muss das Team nun lernen und es schnell besser machen. Entwicklung hat selbstredend auch mit Rückschlägen zu tun. Allerdings ist das gestrige Spiel aus unserer Sicht mehr als ärgerlich verlaufen, da wir uns für 3 der 4 Gegentore selbst Assists aufschreiben müssen.


Drucken   E-Mail