Bittere Pokalpleite in Haaren

DJK FV Haaren - SVE  2 : 0  (1 : 0)

Auch beim Pokalspiel in Haaren musste unser Team den Platz als Verlierer verlassen.

Anstatt sich das erhoffte Selbstvertrauen gegen einen ersatzgeschwächten Bezirksligisten zu holen, musste man nicht nur eine enttäuschende Niederlage hinnehmen, sondern verlor auch noch Niklas Valerius in der Nachspielzeit mit einem Platzverweis.
Von Beginn an übernahm der SVE spielbestimmend das Kommando und drückte auf die Führung, die mehrmals fallen musste, aber nicht fiel. Mit dem ersten ernsthaften Freistoß klingelte es dann unter gütiger Mithilfe von Torwart Maskow und Haaren ging durch Hensel überraschend nach 34 Minuten in Führung. Mit dieser schmeichelhaften Führung gingen die Gastgeber aufgrund ihres großen Einsatzes nicht ganz unverdient in die Pause. Der SVE wechselte dreimal, brachte aber auch in der zweiten Halbzeit den Ball nicht über die Linie. Mehrmals wähnte man den Ausgleich schon erzielt, aber immer wieder rettete ein Haarener oder verstolperte ein Eilendorfer kurz vor der Linie. Mit zunehmenden Risiko stieg auch die Verzweiflung und es öffneten sich Räume für Haaren. Nach 84 Minuten dann der Todesstoß, als Kitsisa einen Konter zum 2 : 0 vollendete. Die Versuche des SVE verpufften trotz erkennbaren Bemühens und in der 90. Minute krönte Schiedsrichter Schmitz den verpatzten Abend mit einem Platzverweis für Valerius, der dem SVE richtig weh tun wird. An dieser Stelle verbietet es sich aufgrund der eigenen Leistung, dem Schiedsrichter Vorwürfe zu machen. Für das Zitat „du versaust uns mit dieser Entscheidung die Saison“ durfte dann auch Trainer Rodtheut die gelb-rote Karte aus der Nähe betrachten. 
Für alle war das ein gebrauchter Abend, den man erst mal verarbeiten muss. Zum einen hat erneut ein unnötiger Fehler die Niederlage eingeleitet, aber zum anderen verstand man es auch vorne nicht, die Vielzahl guter Möglichkeiten gegen einen ersatzgeschwächten Bezirksligisten mit Toren zu verwerten. 
Wenn dann der Kopf zumacht und der Frust die Entscheidungen beeinflusst, ist die aktuelle Situation eine durchaus knifflige für Stimmung, Selbstbewusstsein und Perspektive. Mit Blick auf Sonntag, dem anstehenden Heimspiel gegen Frechen, heißt es jetzt erstmal durchatmen und klaren Kopf behalten. Dann muss man versuchen, gemeinsam in die richtige Richtung zu kommen. 


Drucken   E-Mail