7.Spieltag: U19 unterliegt beim JFV Siebengebirge

Die wohl weiteste Auswärtsfahrt der Saison hatte der SVE am vergangenen Samstagabend anzutreten. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge, erwartete die ersatzgeschwächte Mannschaft bei dem robusten und spielstarken Aufsteiger aus dem Kreis Sieg eine schwere Aufgabe.

Im ersten Durchgang wussten die Gastgeber spielerisch durchaus zu überzeugen und stellten dabei die torgefährlichere Mannschaft. Der SV hatte hingegen  Probleme Zugriff zu kriegen und so musste Timon Götzenich schon früh im 1:1 gegen einen Angreifer der Gastgeber gekonnt klären. Nach einem Freistoß schaltete der Gast schließlich am schnellsten und erzielte durch den zweiten Ball die verdiente Führung. Die Eilendorfer sollten ihrerseits noch eine gute Chance bekommen, als Aljoscha Feese allein vor dem Tor an Keeper Christoph Haas scheiterte. Das es die Gastgeber insgesamt effektiver schafften in torgefährliche Räume vorzudringen, war das Ergebnis zur Halbzeit dennoch verdient.

Der zweite Durchgang begann aus SV-Sicht vielversprechend. Mutig agierend drängte der SV auf den Anschlusstreffer, musste jedoch in dieser Phase einen gleichermaßen berechtigten und vermeidbaren Elfmeter zum 2:0 gegen sich hinnehmen. Die Mannschaft zeigte jedoch eine gute Reaktion und versuchte alles. Als Aljoscha Feese mit Ball in den 16er eindrang und in der Schussbewegung von hinten umgerannt wurde, verzichtete der Schiedsrichter zum Erstaunen der Zuschauer und beider Trainerbänke auf einen Elfmeterpfiff. Dennoch gelang kurze Zeit später der verdiente Anschluss durch Berkay Tas nach Vorlage von Benjamin Czennia. Als Berat Caglar nun im Sinne einer schnellen Spielfortsetzung versuchte dem Torwart das Spielgerät zu entreißen und dieser sich theatralisch fallen ließ, entschied der Unparteiische auf Rot für den SVE. Im zweiten Durchgang eine von mehreren unglücklichen Entscheidungen zu Ungunsten der Gäste, die das Unterfangen Aufholjagd nun zu zehnt angehen mussten. Zwar war der Wille und das Bemühen offenkundig, eine ernsthafte Chance sollte jedoch nicht mehr rausspringen. Da in der letzten Szene ein Bedrängen des Stürmers, der stehen blieb und letztlich frei zum Torabschluss kam, als Elfmeter gewertet wurde, konnte der JFV mit der letzten Szene des Spiels das entscheidende 3:1 erzielen.

Zusammenfassend hat der SV heute mehr Fehler gemacht als die Gastgeber und somit gegen einen guten Gegner nicht unverdient verloren. Dennoch versuchte die Mannschaft über die gesamte Spieldauer alles und hatte heute sicherlich auch das Spielglück nicht auf seiner Seite. Das auf diesem Niveau auch Niederlagen dazugehören ist jedem bewusst, sodass es nun gilt sich wieder fokussiert und mit Vorfreude auf die nächste Herausforderung am kommenden Samstag um 16:15 Uhr in der Delheid&Frommhold-Arena gegen den FV Wiehl vorzubereiten.


Drucken   E-Mail