SVE B - FV Vaalserquartier. 3 : 1 (2 : 0)

Im Platzierungsspiel der beiden Gruppensieger setzte sich der SVE ziemlich souverän durch. Dabei war man in Halbzeit eins deutlich überlegen und nutzte diese durch zwei Tore von Kerim Agourram und Lars Von der Hand zur verdienten Pausenführung. Nach dem Wechsel erhöhte Oliver Theissen zunächst, danach kam es aber auch bedingt durch sehr viele Wechsel zu einem Bruch in der Begegnung. Dem fairen Gast gelang noch der Anschlusstreffer.

Insgesamt sind drei Siege und ein Unentschieden eine ordentliche Ausbeute und der angestrebte Sieg in der Qualifikationsrunde der acht Teams sollte als Vorbereitung zum entscheidenden Vergleich mit Südwest Köln um den Einzug in die Bezirksliga zu schaffen und damit auch der B2 die Platz in der Sonderliga zu verschaffen. Es bleibt viel Arbeit über mindestens 160 Minuten, 

SVE - SV Breinig  8 : 2 (5 : 1) in Baesweiler

Mit dem auch in der Höhe verdienten Sieg gegen den SV Breinig sicherte sich unser Team den angepeilten Gruppensieg, der nun mit dem letzten Platzierungsspiel gegen den Sieger der anderen Gruppe am Mittwoch endet. Sollte unsere B1 dann Anfang Juli tatsächlich die erneute Qualifikation zur Bezirksliga schaffen, würde unsere B2 erstmalig in der Sonderliga antreten können.

SV Nordeifel - SVE  4 : 4  (3 : 0)

Nach dem Auftaktsieg gegen Baesweiler ging die Reise heute nach Kesternich, wo man auf den Verlierer aus dem zweiten Gruppenspiel traf und natürlich auf dem Papier favorisiert war.

Auf dem Rasenplatz in Kesternich, der eines seiner letzten Spiele erlebte (ein Kunstrasen und Mehrzweckhalle werden kurz vor Ortseingang gebaut) entwickelte sich eine Partie, über die man vieles erzählen könnte. Wobei besonders die erste Halbzeit aus SVE-Sicht sehr nah an einem schlechten Horrorfilm war. Mit unfassbaren Fehlern schenkte man dem sehr engagierten und in allen Belangen engagierterem Gastgeber eine 3:0 Hlabzeitführung, die noch nicht mal unverdient war.

(Bericht von D.J.)

Wer die reinen Fakten vor dem Spiel analysierte, war in dieser, welch Überraschung, auf Walheim als absoluten Favoriten gekommen.
Bei schönem Frühjahrswetter konnten die Eilendorfer auf dem heimischen Rasen in der 1. Hälfte taktisch überzeugen, während Walheim selbstredend die deutlich bessere Spielanlage vorwies und das Spiel dominierte.

SVE B - JSV Baesweiler  5 : 0 (1 : 0)

Die Ausgangslage vor den Qualispielen war klar. Zunächst steht die vermeintliche Pflichtaufgabe an, sich für die B2 einen Startplatz in der Sonderliga zu erwerben, der allerdings nur dann zum tragen kommt, wenn die Jungs in der Bezirksliga-Quali Anfang Juli ihren Bezirksligaplatz halten können.

(Bericht von D.J.)

Nach diesem Spiel konnte positiv festgestellt werden: Das Saisonziel ist erreicht, der SVE kann nicht mehr absteigen und hat somit die Qualifikation sicher!
Grundsätzlich eine tolle Nachricht, wäre da nicht dieses Spiel gewesen...

In Schafhausen konnte den Eilendorfern auf ordentlich zu bespielenden Rasen der Wille nie abgesprochen werden, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen.
Allerdings machten sie sich das Leben unnötig selbst schwer, indem Pässe in engen Räumen zu unpräzise gespielt wurden, man sich zu lange in eben Jenen aufhielt und viel zu ungeduldig war, um mit klarer Übersicht und Plan, Schafhausen auszuspielen. Das führte wiederum zu individuell zu langen Ballbesitzphasen, die einen Ballverlust selbstredend provozierten und es dem Gegner leicht machten.
Trotz alle dem muss der SV in der ersten Halbzeit schon mit mindestens  6-8 Toren Unterschied in Führung stehen. Ein Wust an Torchancen wurde kläglichst vergeben, sodass die Eilendorfer nur mit 0:1-Führung in die Pause gingen.
Nach der Halbzeit der schnelle Angriff der Schafhausener über unsere rechte Seite, die viel Platz bot. Weitere zwei kleinere individuelle Fehler führten dann dazu, dass der SV nicht in der Lage war, diesen Angriff und den halben Schuss zu verteidigen, der dann zum Ausgleich führte.
In Folge dessen rannten die Eilendorfer permanent das Schafhausener Tor an, hatten einige Latten- und Pfostentreffer. Das Glück wollte an diesem Tag nicht auf Seiten des SV sein, kein Ball fand mehr den Weg ins Tor. Allerdings hätte man dieses Spiel sogar noch verlieren können, hätten die Schafhausener ihre drei Angriffe in Hälfte zwei noch präziser zu Ende gespielt.

Fazit: Saisonziel erreicht, Spieltagsziel weit verfehlt. Aufgrund von mangelnder Bewegung ohne Ball ließen sich die Angriffe schwer aufziehen. Trotzdem ergaben sich große Chancen, wenn man es sich nicht selbst schwer gemacht hätte. 
Außerdem ist das Team durch Ausfälle anderer Spieler nicht gerade unterstützt worden. Es zählt in den letzten 4 Spielen das Team und nicht der Einzelne darf sich darüber stellen.
Dass muss sich im Training zeigen, denn Glück muss man sich erarbeiten, um eben solch ein Spiel zu gewinnen. Das hat man auf die leichte Schulter genommen und die entsprechende Konsequenz zu spüren bekommen.
Die nächsten Spiele stehen unter dem Motto: die Großen ärgern, um vll selbst in der Tabelle noch nach oben klettern zu können!
Das wird nächste Woche sicherlich ein ganz anderes Spiel!!