(Bericht von C.W.)

 

Für die beiden Qualispiele auf Verbandsebene um den Aufstieg in die Bezirksliga bekam die Eilendorfer U19, nachdem man die Kreisquali als Gruppenerster abschloss, den Bezirksligisten aus Breinig zugelost. Dabei fand das gestrige Hinspiel auf der tollen neuen Anlage der Breiniger statt.

Die Eilendorfer stellten über die gesamten 90 Minuten das dominierende Team und die fußballerisch überlegene Mannschaft. Allerdings ließ man vor allem im ersten Durchgang Entschlossenheit und Zielstrebigkeit im letzten Drittel vermissen. Weitere Chancen durch Luis Korr und Timo Staritz entschärfte der herausragende Keeper der Breiniger gekonnt. So stellten die Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff den bisherigen Verlauf ein wenig auf den Kopf, als die erste klare Torchance gleich zur Führung genutzt werden konnte.

(Bericht von C.W.)

 

Am letzten Spieltag auf Kreisebene traf die Eilendorfer U19 auf die Eintracht aus Verlautenheide, welche bis dato ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hatte. Der SVE benötigte einen Sieg um als Gruppenerster weiterzukommen, während bei einem Punktverlust, durch das zeitgleiche Spiel der Hehlrather gegen den punktlosen Letzten aus Mariadorf, sehr wahrscheinlich das Ausscheiden gedroht hätte.

 

(Bericht von C.W.)

 

Am Zweiten Spieltag der Vierergruppe auf Kreisebene zur Bezirksligaquali musste die Eilendorfer U19 zur Alemannia aus Mariadorf. Da man sich im Heimspiel gegen Hehlrath mit einem 1:1-Unentschieden getrennt hatte, war heute ein Sieg fürs Weiterkommen Pflicht. Mariadorf hatte seinerseits am ersten Spieltag mit 4:1 in Verlautenheide verloren.

 

(Bericht von C.W.)

 

Im Finale waren die Eilendorfer gegen die Mannschaft von Alemannia Mariadorf, welche mit elf Punkten Vorsprung  die Meisterschaft gewinnen konnte, nur der Außenseiter. Dennoch bot man dem Favoriten von der ersten Minuten an die Stirn und schaffte es so die Partie bis zum Schluss offen zu halten.

In den ersten rund zwanzig Minuten stellte der SV die dominantere und druckvollere Mannschaft. Folglich konnte man durch Luis Korr nach Vorlage von Timo Staritz in Führung gehen. Mit der Zeit fand Mariadorf jedoch immer besser ins Spiel und SV-Keeper Philip Kroll hielt für sein Team gleich zweimal die Führung fest, bevor mit dem Pausenpfiff doch noch der mittlerweile verdiente Ausgleich fiel.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Gastgeber nun mehr Spielanteile und die besseren Torchancen, während der SV seinerseits mit viel Bereitschaft und Einsatzwille dagegenhielt und durch Pascal Fuchs und Luis Korr ebenfalls zu Chancen kam. Etwas glücklich fiel nach 81. Spielminuten dann sicherlich die Eilendorfer Führung durch einen Freistoß von Kapitän Joshy Müller aus ca. 50 Metern, welcher sich hinter dem Keeper der Alemannen ins Tor senkte. Nur wenige Minuten später konnte Mariadorf jedoch durch einen abgefälschten Distanzschuss erneut den Ausgleich erzielen, sodass es nach 90 Minuten 2:2 stand.

In der Verlängerung gestaltete sich das Spielgeschehen ausgeglichen, bis die Eilendorfer schließlich einen langen Ball nicht gut verteidigten und der Kreismeister so die Führung erzielen konnte. Erst in der 119. Minute konnte Serkan Offermann nach einer enormen Willensleistung nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Julian Kahmann zum umjubelten 3:3, welches nun das Elfmeterschießen bedeutete. Hier traf der SV nun dreimal das Aluminium, sodass auch die beiden von Keeper Philip Kroll gehaltenen Elfer nicht zum Sieg reichten.

So stand am Ende eine denkbar knappe Niederlage nach einem Spiel, in welchem der SV dem Favoriten in einem turbulenten und würdigen Finale einen großen Kampf lieferte und Mariadorf so bis ins Elfmeterschießen zwang, wo man leider das Glück nicht auf seiner Seite hatte. Nun gilt es diese starke kämpferische Leistung auch in den anstehenden Aufstiegsspielen zur Bezirksliga zu bestätigen!

(Bericht von C.W.)

 

Am Ersten Spieltag der Aufstiegsquali zur Bezirksliga empfing die Eilendorfer U19 die Sportfreunde aus Hehlrath. Gegen die vor allem individuell stark besetzten Gäste gestaltete sich die Anfangsphase recht ausgeglichen, ehe die Eilendorfer durch eine grobe Nachlässigkeit nach einem Standard den Rückstand hinnehmen mussten. Nach kurzer Schockphase hatte man nur wenige Minuten später durch Kapitän Rene Von Der Hand die große Chance zum Ausgleich. Ab der zwanzigsten Minuten übernahm die Heimelf dann komplett die Kontrolle und kam durch Timo Staritz und zweimal Danijel Vukosavljevic zu hochkarätigen Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben. So agierte man im ersten Durchgang letztendlich klar dominant aber auch genauso glücklos.

 

 

(Bericht von C.W.)

 

Am Sonntag bestritt die A-Jugend ihr erstes Spiel mit den neuen Jahrgängen, welche auch die Aufstiegsquali zur Bezirksliga spielen werden. Gegen den sympathischen Gast aus Bonn (ebenfalls in der Bezirksligaquali) einigte man sich auf 3x30 Minuten Spielzeit, in der alle 18 verfügbaren Spieler des Kaders auch zum Einsatz kamen.

Im ersten Drittel hatte die Heimmannschaft Probleme ins Spiel zu finden, was den frühen Rückstand nach zwei Minuten zur Folge hatte. Im weiteren Spielverlauf fanden die Eilendorfer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein gutes und ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, von denen Danijel Vukosavljevic nach Vorlage von Timo Staritz eine zum Ausgleich nutzen konnte.

Im zweiten Drittel zeigte der SV nun eine starke Leistung. Man dominierte die Partie nun klar und konnte so auch nach Vorlage von Jonas Marso durch Henrik Zimmer in Führung gehen. In der Folge verpasste man es jedoch die Führung weiter auszubauen.

Im letzten Spielabschnitt hatte der Gast aus Sechtem mehr Spielanteile, während die U19 durch Sami Khedir die klareren Chancen hatte. Dennoch kamen die Bonner zehn Minuten vor Abpfiff zum insgesamt nicht unverdienten Ausgleich.

Alles in allem ein sehr gelungenes Testspiel gegen einen guten Gegner, welches viele Erkenntnisse bringt. Nach Pfingstturnier (13.05) und Pokalfinale (21.05) beginnt die Quali zur Bezirksliga am Mittwoch, den 25.05.