(Bericht von T.S.)

 

Die C1 hatte am letzten Spieltag der Saison die Zweitvertretung von Westwacht Aachen zu Gast. Die C1 begann stark, konnte sich zunächst aber nicht mit einem Tor belohnen. Erst der eingewechselte Gabo Bratic konnte den Ball nach Vorarbeit von Baris Aslan im Tor unterbringen. Die heute vielen Wechsel – der vierte Platz war schon vor dem Spiel sicher - brachten auch einen kurzweiligen Knick ins Spiel, den die Westwacht etwas mehr ins Spiel kommen ließ. Nach einem kurzen durchschnaufen, brachte dann ein schöner Ball von Hermann Simon in eine gute Situation, der den Ball uneigennützig auf Jan Sipakis legte, der der Ball aus kurzer Distanz ins Tor legte. Nach der Halbzeit und einer komplett neu formierten SVE Mannschaft, kam der SVE gar nicht in Tritt und Westwacht belohnte ihre engagiert Leistung mit dem Anschlusstreffer. Auch in der Folgezeit gehörte das Spiel der Westwacht und der SVE lief viel hinterher. Nach wiederum einigen Wechseln verlagerte sich das Geschehen wieder in die Hälfte der Westwacht, sodass Jan Hess, Burak und Yilmaz das Ergebnis entsprechend hochschrauben konnten. Am Ende geht das Ergebnis nach der tollen Leistung der C1 auch hin der Höhe in Ordnung. Der Westwacht wünschen wir in der bevorstehenden Bezirksligaquali viel Erfolg – außer natürlich, wenn es gegen den SVE geht .

Ein so deutliches Ergebnis mag gegen den Letztplatzierten für den ein oder anderen keine große Überraschung sein. Doch im Vergleich zum Hinspiel, dass man nur knapp 2:1 für sich entscheiden konnte, war das Rückspiel auf der neuen tollen Anlage der Breiniger um einiges besser. Der Ball lief teilweise sehr schön durch die eignene Reihen, sodass man zur Halbzeit mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit das Ergebnis bereits zur Halbzeit hätte deutlicher gestalten können. Den - mehr als unnötigen - Ehrentreffer hatten sich die bis zum Ende kämpfenden Breiniger verdient. Letztendlich hat aber die richtige und gute Einstellung der C1 zu diesem klaren Ergebnis geführt, das auch so in der Höhe verdient war.

Nach den Ferien hatte die C1 die unangenehme Aufgabe Alsdorf zu bewältigen. Die gewohnt robuste Spielweise der Gäste, in einem aber sonst fairen Spiel, hatte bereits nach 20 Minuten zwei verletztungsbedingte Wechsel zur Folge. Baris und Marvin hatte es erwischt. Bei tollen Temperaturen hatte aber Burak den SVE nach wenigen Minuten durch einen sehr sicheren Elfmeter bereits in Führung gebracht. Nach einer guten Spielverlagerung konnte Gabo nur durch ein Foul gebremst werden. Der SVE hatte sich vorgenommen viel zu spielen. Die anfängliche Unsicherheit in einigen Situationen konnte der SVE aber mehr und mehr ablegen. Eine Unachtsamkeit wurde dann aber von Alsdorf ausgenutzt. Das Tor geht aber auf einen Trainer. Eines der sehr vielen Fouls der Gäste führte zu einem Freistoß zentral vor dem Tor. Jan Hess spielte den Ball sehr gekonnt und gefühlvoll in den 16er, wo Yilmaz völlig frei einköpfen konnte. Die zweite Halbzeit gestaltete dann nur noch der SVE ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Weiterhin waren vor allem Standards das Mittel. Leider führte eines der Fouls zu einer sehr unschönen Szene, die zur Folge hatte, dass der starke Gabo mit schmerzverzerrtem Gesicht und sichtlich großen Schmerzen vom Platz getragen werden musste. Kurze Zeit später konnte Alsdorf nach einem individuellen Fehler mit dem ersten Schuss aufs Tor in der zweiten Halbzeit den schmeichelhaften Ausgleich erzielen, der leider bis zum Ende bestand hatte. Einmal landete der Ball zwar noch im Tor jedoch wurde der direkt verwandelte Freistoß von Freddy wegen Abseits zurück gepfiffen.

Fazit: Der SVE war die klar bessere Mannschaft und die Gesichter der beiden Teams zeigten ganz klar, wer einen Punkt gewonnen hat und wer 2 Punkte verloren hat. Die positiven Aspekte gilt es mit in die nächste Woche zu nehmen. Viel gutes Passspiel und Ruhe am Ball. Außerdem hat man Alsdorf mit dem Unentschieden zumindest auf Abstand gehalten im Kampf um die ersten 5 Plätze. Jungs, das war ein gutes Spiel. Am Donnerstag in Broichweiden und am Samstag zu Hausegegen Vichttal gilt es sich jetzt dafür zu belohnen. Auf geht’s!

Am Mittwochabend traf die C1 im Kreispokalviertelfinale auf die Mannschaft aus Dürwiß, der man sich am Samstag nach einem heißen Spiel 1:2 geschlagen geben musste. Die Vorzeichen für das Pokalspiel waren nicht gut. Mit Baris, Simon, Jan H., Tim La., Hermann fehlten gleich 5 Akteure aus der ersten 11 vom Samstag. Aus der U14 stießen Jeremy im Tor und Nils in der Verteidigung dazu. Und das vorweg: Beide spielten eine super Partie und ihr Emotionen zeigten, dass sie mit 100% bei der Sache waren!

Bereits nach 8 Minuten konnte man wie bereits am Samstag nach einer anfänglichen Dürwißer Druckphase durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Tolunay in Führung gehen. Gegen die körperlich stark überlegenen Gegenspieler kämpften unsere Jungs aufopferungsvoll. Nach einer gut getretenen Ecke war die C1 dann aber machtlos, als ein Dürwißer mit Aufsetzer. Das zweite Gegentor schenkte man sich die C1 dann jedoch kurz vor der Halbzeit durch fleißige Mithilfe selber ein. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, langer Ball auf die beiden Dürwißer Waffen – ihre beiden pfeilschnellen Stürmer -, Tor. 

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete mit einem Gegentor. Dieses Mal vollendete dann auch noch ein Eilendorfer Spieler ins eigene Tor. Nun passierte etwas, womit wohl die wenigsten der zahlreichen Zuschauer gerechnet hatten, anstatt sich aufzugeben, zeigte die Mannschaft nun ihre stärkste Charaktereigenschaft: Niemals aufgeben! Trotz der zwei extrem doofen Gegentoren zu sogenannten „psychologisch schlechten Momenten“ kämpfte sich das Team zurück und kam durch Adham schnell zum Anschlusstreffer. Danach bekam der SVE viele Möglichkeiten das Spiel auszugleichen. Leider wollte kein Ball über die Linie gehen, sodass Dürwiß wiederum nach einem groben Ballverlust das 4:2 gelang. Doch auch hier gab sich keiner der Jungs auf! Sie kämpften weiter und kamen im direkten Gegenzug zum wiederholten Anschlusstreffer. Aber leider sollte der SVE an diesem Tage nicht belohnt werden. Mit dem Schlusspfiff gelang Dürwiß dann der 5:3 Siegtreffer.

Nach dem Spiel konnten alle Spieler stolz sein. Denn sie hatten ein tolles Spiel gezeigt und Charakter bewiesen! Und mit ein bisschen mehr Kaltschnäuzigkeit  wäre sicherlich mehr drin gewesen!

Am ersten Ferienwochenende reiste die C1 nach Hörn. Man nahm sich vor, das Spiel wie die beiden zurückliegenden Partien gegen Dürwiß, in denen das Team jeweils gut spielte, zu gestalten, um so dem bekannten guten Pressing der Hörner aus dem Weg zu gehen. In der ersten Halbzeit gelang dies bis auf eine Ausnahme auch recht gut. Hörn war zwar optisch überlegen fand jedoch keine klaren Mittel. Leider versäumte es aber auch der SVE auf dem rutschigen Geläuf den Ballbesitz klar zu nutzen. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit. Zu erwähnen ist, dass Hörn wohl einen Elfmeter hätte zugesprochen bekommen müssen, den der heute leider schwache Schiedsrichter aus Sicht des SVE glücklicherweise nicht ahndete.

Die zweite Halbzeit begann dann aus Sicht des SVE mehr als bescheiden. Nach einem verunglückten Abschlag schnappte sich ein Hörner den Ball, brachte ihn vor das Tor und am zweiten Pfosten konnte ein weiterer Hörner einnicken. Das Gegentor versetzte den SVE so kurz nach der Pause in eine Schockstarre, die Hörn unmittelbar danach eiskalt bestrafte. Eine Standard konnte nicht konsequent geklärt werden und aus 5 Metern konnten die wacheren Hörner den Ball zum 2:0 im Tor versenken. Nun konnte sich der SVE etwas befreien und kam durch Koray, der knapp über die Latte köpfte zu einer guten Gelegenheit, die Mut machte, dass der SVE nun wie bereits gegen Dürwiß nochmal alles versuchen würde. Doch leider blieb dies bis zum Schluss die einzige Chance des SVE. Nach einer weiteren Standard konnte Hörn danach den Sack zu machen. Hierbei sei aber fairerweise erwähnt, dass dem Tor ein klares Foulspiel vorrausging. War es die von Außen unnötig eingebrachte Unruhe, bei der sogar die Spieler genervt um Ruhe baten oder die beidseitig unberechenbaren Entscheidungen des Schiedsrichters?  Der SVE verlor absolut den Faden und ließ alles vermissen, was ihn in den letzten Wochen noch so stark gemacht hatte. Man ließ die Köpfe hängen und ergab sich. Dies hatte zwei weiter Gegentore zur Folge, die man sich fast selbst einschenkte.

Ein extra Dank an Fabio, der heute den wohl unangenehmsten Job hatte, indem den immer noch verletzten Tim im Tor vertrat!

Glückwunsch nach Hörn zum am Ende natürlich verdienten Sieg. Für die C1 kommen die Ferien nun rechtzeitig, um ein bisschen zur Ruhe zu kommen und sich auf die nächsten Aufgaben nach den Ferien vorzubereiten. Hierzu empfängt man am 11.4. Walheim.

Am Samstag empfing die C1 den unangefochtenen Spitzenreiter der Sonderliga aus Dürwiß. In einem von viel Kampf geführten Spiel konnte Dürwiß zunächst das Zepter übernehmen kam aber zu keiner klaren Torchance. Mit der ersten gefährlichen Aktion – einem Freistoß aus dem Halbfeld- konnte der SVE dann jedoch Mitte der ersten Halbzeit in Führung gehen. Baris musste nach Freddys Flanke nur noch den Fuß hinhalten. Bis zur Pause konnte sich die C1 dann steigern, fing sich jedoch nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung den unnötigen aber verdienten Ausgleich.

Die zweite Halbzeit konnte die C1 dann weiter gut mitspielen. Nach einer guten Rettungsaktion musste dann allerdings der bis dahin bärenstarke Tim im Tor mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt werden. Stürmer Jan S. schnappte sich die Torwarthandschuhe und machte bis zum Ende einen tollen Job im Kasten. Mitte der zweite Halbzeit zückte der Schiedsrichter dann die rote Karte für einen Dürwißer Spieler. In einem harten aber stets fairen Spiel, hätte an dieser Stelle sicher auch eine Zeitstrafe gereicht. Das Spiel verlagerte sich natürlich nun mehr und mehr in die Hälfte der Dürwißer. Doch wiederum kurz vor Abpfiff konnte Dürwiß nach schnellem Konter den viel umjubelten Siegtreffer erzielen. Nach dem Spiel gab es zwar nach der tollen Partie verständlicherweise hängende Köpfe, doch das Spiel sollte Mut machen, denn bereits am Mittwoch kommt es im Pokal wieder zum Aufeinandertreffen in der heimischen Möbel-Adam Arena. Und auch da wird der SVE wieder alles geben, um als Sieger vom Platz zu gehen!