(Geschrieben von Katharina Radermacher)

 

Nachdem, trotz Niederlage, guten Spiel gegen Aachen wollten wir heute in der Meisterschaft so weiter machen. Mit einer anderen Taktik als gegen Aachen gingen wir heute gegen Friesheim auf den Platz.

Wir stellten vorne sofort zu und erkämpften  den Ball, sodass wir viele Torchancen hatten. Trotz dem vielen Torschusstraining, haben wir unsere chancen nicht gut genutzt . Die Tore in der ersten Hablzeit erzielten Lina R. und Adelisa

Nach einer taktikschen Umstellung in der Pause ging wir noch offensiver in die zweite Halbzeit. Wir kämpften und spielten miteinander und so belohnten wir uns kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit mit weiteren Toren. Zuerst nach einer Ecke mit einem Kopfball von Nicola W. Dann durch Adelisa

Wir hörten nicht auf und machten weiter Druck, gaben dem Gegner keine Räume und gingen zwischen die Pässe. Trotz das wir oft noch zu nah beieinander standen und wir nicht mit en nander geredet haben, hatten die Gegner keine Chancen. Und so vielen die nächsten Tore erzielt von Nicola und Aylin.

Der einzige Torschuss der Gegner war ein nach Foul gegebener Elfmeter, der verschossen wurde. Am Ende stand es 7:0 womit wir zufrieden sein können. So fahren wir Selbstbewusst nächsten Samstag nach Wessseling.

(Bericht von Katharina Radermacher)

 

Vor unserem zweiten Heimspiel war jedem klar, dass heute die drei Punkte her müssen. Bei (wieder) schönem Wetter kam die ganze Mannschaft sofort gut ins Spiel. Das trainierte Pressing wurde oft umgesetzet und so erspielten wir uns viele Torchancen.

Oft nutzten wir diese zwar nicht aber trotzdem stand es schon nach der ersten Halbzeit durch Tore von Paula B. (Vorlage von Ellen B.) und Jenni K. (nach einer Ecke) 2:0 für uns. In der Pause warnten unsere Trainer davor jetzt nach zu lassen. 

Wir gingen erneut konzentriet ins Spiel und erkämpften uns schon in der gegnerischen Hälfte den Ball. Durch Lina R. legten wir zum 3:0 nach. Das reichte uns noch immer nicht. Wir kämpften und liefen weiter und wurden belohnt. 4:0 durch erneut Jenni K.

In den letzten 20 Minuten lies die Kondition und Konzentration nach. Wir setzten das Pressing nicht mehr um und spielten ungenau Pässe. Wenn wir vor dem Tor der Gegner waren fummelten wir zu viel und kamen häufig nicht zum Abschluss. So gelang es den Gegner noch das 4:1 zu erzielen.

Trotzdem sollte man die Mannschaft loben, da sie gut miteinader gespielt hat, Laufbereitschaft gezeigt hat und auf dem Platz mehr miteinander geredet hat. An diese Leistung sollte man Mittwoch beim Pokalspiel gegen Kontzen anknüpfen.

( Bericht von Katharina Radermacher)

 

Der Gegner am Samstag hieß Frechen. Also ging es um 12 Uhr Richtung Köln. Der Platz stand in der prallen Sonne, für die meisten Zuschauer schön, für die Spieler viel zu warm. Von Anfang an fehlte die Konzentration in der Mannschaft und die vorher besprochene Taktik wurde nicht umgesetzt. So lag man schon in der ersten Halbzeit 3:0 zurück. Alle drei Tore wurden von einer Flanke vorbereitet, vor denen die Trainer noch gewarnt hatten.

Mit einer neuen Aufstellung und einer Ansage der Trainer ging man in die zweite Halbzeit. Die ersten Minuten war man konzentrierter und motivierter, doch man ließ wieder stark nach und nutzte die paar Chancen nicht. Es fehlte an Laufbereitschaft und dem Willen zum Sieg. So kriegte man weitere sieben Tore rein. Kurz vor dem Ende schoß Adelisa ein (Gnaden-)Tor.

Man hat fast die ganzen 80 Minuten schlecht gespielt und hat gemerkt, dass man sowohl an dem Mannschaftsszusammenhalt, als auch an den Einzelleistungen arbeiten muss.
Und wenn man etwas erreichen will im Fussball, muss man eine Grundeinstellung mit bringen, z.b Laufen.

(Bericht von Katharina Radermacher)

Nachdem letzten Samstag das erste Saisonspiel die Mannschaft ganz knapp und unverdient 1:0 verloren hatte, sollten heute im ersten Heimspiel drei Punkte her.

Sehr motiviert und gut aufgestellt ging die Mannschaft ins Spiel. Das Spiel war viel in der gegnerischen Hälfte doch die Chancen wurden nicht genutzt.

Durch doofe Fehler der Abwehr gerieht man nun in einen 0:2 Rückstand. Doch die Mannschaft lies die Köpfe nicht hängen und versuchte das umzusetzen was in der Kabine besprochen wurde. Vorne Druck! Man erkämpfte sich Chancen und wurde belohnt. Noch vor der Halbzeit wurde durch die Tore von Leah und Lina R. ausgeglichen. 2:2 !

Nach der Halbzeit wollte man nachlegen. Versuchte wieder die Taktik umzusetzen und Chancen zu erkämpfen. Durch einen Nachschuss gelang Aylin dann das 3:2. Danach verlor die Mannschaft ein bisschen die Konzentration. Die Chancen vorne wurden nicht mehr genutzt und hinten wurde es immer wackliger, da Derichsweiler noch den Punkt haben wollte.

So sollte es dann auch sein. In der 77. Minute, drei Minuten vor Ende , machte die Nummer 6 von Derichsweiler das 3:3. Wieder etwas unglücklich konnte man nur einen Punkt holen. Aber die Mannschaft hat gezeigt das man sich verbessert und zusammen wächst. Dadran sollte in zwei Wochen gegen Aaachen angeknüpft werden.