(Bericht von C.W.)

 

Mit der sicheren Qualifikation für die Sonderliga im Rücken reiste die A1 am vorletzten Spieltag zum SV Breinig. Da der SV Breinig als Tabellendritter eine Platzierung und zwei Punkte vor dem SVE rangierte, nahm man sich einiges vor.

Entsprechend fokussiert kam man auch in die Partie und hatte bereits nach wenigen Minuten durch Valentin Saus die riesen Chance zur Führung, als dieser den Ball aus zentraler Position am langen Pfosten vorbeischob. In der 9.Spielminute war es schließlich Dominik Havertz der den Ball im Tor der Gastgeber unterbringen und die Eilendorfer bereits früh verdient in Führung bringen konnte. Nur zwei Minuten später konnte Breinig jedoch von einem individuellen Fehler der Eilendorfer profitieren und zum Ausgleich einschieben. Der zu diesem Zeitpunkt durchaus überraschende Ausgleich schockte die Eilendorfer, sodass Breinig nur wenige Minuten später gar mit 2:1 in Führung gehen konnte. In der Folgezeit bemühte sich der SV eine Antwort auf den Doppelschlag der Breiniger zu finden. Als man sich jedoch gerade anschickte wieder ins Spiel zu finden, durchquerte ein verunglückter flacher Eckball fast den gesamten 16er ehe er am langen Pfosten im Breiniger Angreifer einen Abnehmer fand, welcher problemlos zum 3:1 einnetzen konnte. Die Zuschauer sahen weiterhin einen offenen Schlagabtausch, in welchem die Eilendorfer durch Leon-Emonds-Pool und Tamer Karafil weitere Torchancen hatten, während die Gastgeber mit dem Pausenpfiff die vierte Torchance zum 4:1 verwerten konnte.

Im zweiten Durchgang nahm man sich vor, nochmal alles in die Waagschale zu werfen und legte auch entsprechend los. Bis zur 60. Spielminute kam man durch Joshy Müller, Enrique Niessen und zweimal Alpha Barry zu weiteren Torchancen, welche allerdings erneut ungenutzt blieben. In den letzten circa zwanzig Minuten verflachte die Partie zusehends und beide Teams kamen noch zu weiteren Torannäherungen.

Am Ende steht eine verdiente, wenn auch zu hohe, Niederlage. In einem über lange Zeit offenen Schlagabtausch gegen einen vor allem im ersten Durchgang brutal effektiven Gegner (4 Chancen, 4 Tore) fielen die Gegentore viel zu einfach, da man deutlich zu sorglos verteidigte, während eigene Großchancen ungenutzt blieben. Nun trifft man im letzten Spiel der Saison in der heimischen Möbel Adam Arena auf den Tabellenfünften Rhenania Richterich, in welchem man die Saison unbedingt zu einem positiven Ende gegen einen direkten Konkurrenten und Tabellennachbarn bringen möchte!

 

(Bericht von C.W.)

 

Im Halbfinale des Kreispokals traf die A1 am Mittwochabend mit dem VfR Würselen auf den unangefochtenen Spitzenreiter der Sonderliga. In beiden Ligaspielen unterlag man dem VfR in engen und spannenden Partien.

Auch heute zeigte die A1 von Beginn an eine engagierte Leistung. In einem intensiven Spiel, in welchem beide Seiten anfangs nicht allzu viel riskierten, gab es im ersten Durchgang nur wenige Torchancen. Eine davon nutzten die Gäste allerdings nach einem individuellen Fehler der Eilendorfer. Zusätzlich ärgerlich war jedoch der Umstand, dass der A1 nur wenige Minuten zuvor ein klarer Elfmeter verwehrt blieb. So ging es mit einem unglücklichen, wenn auch nicht ganz unverdienten Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang ließ die A1 nun aus dem Spiel keine nennenswerte Torchance mehr zu und übernahm über weite Strecken die Spielkontrolle. Allerdings konnte man im letzten Drittel nur selten echte Gefahr heraufbeschwören. Auf der Gegenseite bekam der Gast nun einen durchaus fragwürdigen Elfmeter zugesprochen und konnte so auf 2:0 erhöhen. In der letzten halben Stunde versuchten die Eilendorfer nochmals einiges um den Finaleinzug doch noch zu ermöglichen. Von der ein oder anderen Halbchance abgesehen konnte man den Erfolg der Gäste jedoch nicht mehr gefährden.

Alles in allem eine couragierte Leistung der A1 in einem Spiel, welches man über weite Strecken kontrollierte, jedoch insgesamt zu wenig Gefahr heraufbeschwor und leider selbst spielentscheidende Fehler machte. Zudem fehlte im Halbfinale leider das nötige Quäntchen Glück. Nun geht es in der Liga zum direkten Konkurrenten aus Breinig, welcher momentan zwei Punkte vor dem SV rangiert.

(Bericht von C.W.)

 

Am 20. Spieltag der A-Jugend Sonderliga hatte die A1 bei der abstiegsbedrohten DJK FV Haaren die Möglichkeit mit einem Sieg die direkte Qualifikation für die Sonderliga (ersten 5 Plätze) bereits zwei Spieltage vor Saisonende zu sichern. Zudem war man gewillt Wiedergutmachung zu betreiben, lieferte man bei der 1:3-Heimniederlage im Hinspiel doch die wohl schwächste Saisonleistung ab.

Entsprechend konzentriert ging die A1 die Aufgabe an und konnte bereits nach fünf Minuten durch Valentin Saus in Führung gehen.

(Bericht von C.W.)

Im gestrigen Meisterschaftsnachholspiel beim Abstiegskandidaten aus Roetgen ging es für die A1 einerseits darum, den Abstand auf die Relegationsplätze (ab Platz 6) zu vergrößern und andererseits zumindest vorerst bis auf den dritten Platz zu klettern. Für Roetgen hingegen handelte es sich beinahe um die letzte Chance im Abstiegskampf nochmal anzugreifen.

(Bericht von C.W.)

Am 19. Spieltag der A-Jugend Sonderliga traf die A1 des SV Eilendorf auf die zuletzt mit fünf Siegen in Folge erfolgreiche Mannschaft aus Baesweiler. Gegen den kampfstarken und einsatzfreudigen Gast entwickelte sich von Beginn an ein zähes Spiel, in welchem sich im ersten Spielabschnitt auf beiden Seiten kaum Torgelegenheiten ergaben und nur selten Spielfluss aufkam. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit verzeichnete der SV ein leichtes Übergewicht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte schließlich Alex Gier einen Handelfmeter sicher zur Führung verwandeln. In der Folgezeit zeigte man nun eine ordentliche Leistung. Mit der Zeit kam der SV durch Alpha Barry, Tamer Karafil und Nico Kirchen zu weiteren guten Torgelegenheiten, während man des Weiteren kompakt und diszipliniert verteidigte, sodass die Gäste in den 90 Minuten nur eine Torchance verzeichnen konnten.

So stand alles in allem ein schlussendlich verdienter Sieg in einem schwierigen Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Nun geht es in der kommenden Woche zum FV Haaren, wo man den Platz unter den ersten Drei der Tabelle weiter festigen will.

(Bericht von C.W.) 

Am Samstagabend trat die A1 des SVE beim souveränen Tabellenführer aus Würselen (14 Siege, 1 Niederlage) an. Im Hinspiel hatte man sich nach guter Leistung erst in der Nachspielzeit mit 1:3 geschlagen geben müssen.

Das Spiel, in welchem die A1 ohne einige Stammspieler und etatmäßigen Torhüter auskommen musste, fand auf dem Ascheplatz des VfR statt. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an A2-Keeper David Riffel, der heute aushalf. In der ersten Halbzeit boten die Eilendorfer eine konzentrierte Vorstellung und ließen die individuell hervorragend besetzte Offensivreihe der Gastgeber zu keiner ernsthaften Torchance kommen. Selbst versäumte man es hingegen den ein oder anderen Angriff besser auszuspielen, sodass die erste Halbzeit ohne Torchancen und somit einem leistungsgerechten 0:0 endete.

Der zweite Spielabschnitt hingegen begann aus SV-Sicht denkbar schlecht. So kassierte man in den ersten zehn Minuten nach der Pause gegen effektive Würselener zwei Gegentore. In der Folgezeit konnte der VfR  noch ein paarmal gefährlich werden, ehe der SV sich von dem Rückstand erholte und wieder ins Spiel fand. Das Spiel fand nun wieder auf Augenhöhe statt, sodass Alex Gier zwanzig Minuten vor Abpfiff den Anschlusstreffer erzielte. Der SV drängte nun auf den Ausgleichstreffer. Die Entscheidung fiel schließlich in der 91. Spielminute, als der VfR eine Unachtsamkeit in der Defensive zum 3:1 nutzen konnte.

Insgesamt zeigte die A1 eine ordentliche Leistung in einem temporeichen und intensiven Spiel, welches letztendlich durch Kleinigkeiten entschieden wurde. Nun trifft man im Halbfinale des Kreispokal am 29.04 in Eilendorf erneut auf den VfR Würselen.