Bericht von A.G.
Heute bekamen wir es erneut mit JS Wenau zu tun, ein unbequemer Gegner, der uns im Hinspiel in der allerletzten Minute schlagen konnte. Wir fuhren jedoch mit breiter Brust nach Wenau, und wollten die Hinspielniederlage ausgleichen. Unabhängig davon dass es eigentlich gar nicht nachzuvollziehen ist dass ein Team welches sich in den letzten beiden Jahren bis in die Mittelrheinliga hochgearbeitet hatte, sich überhaupt nochmals über Kreisebene und Mittelrheinebene neu qualifizieren muß. Aber so sind nunmal leider die Statuten, und wir hatten es ja immerhin noch selbst in der Hand. Wir begannen furios, hatten den Gegner komplett im Griff, und gingen in der 6. Minuten durch einen tollen Schuß von Nikola mit 1 : 0 in Führung. Leider konnte Nikola von da an das Spiel nicht mehr fortsetzen, was natürlich ein herber Verlust für uns war. Mitte der ersten Halbzeit dann der unerwartete Ausgleich durch Wenau durch das einzige Mißverständnis im Defensivverbund am heutigen Tage. Wenau spielte genauso wie im Hinspiel nur mit langen Bällen in die Spitze, spielerisch waren wir mindestens eine Klasse besser. Aber man sieht am Ergebnis das spielerische Überlegenheitnicht immer zum Erfolg führt. In Halbzeit 2 dann hatten wir lediglich noch einen Wechselspieler nachdem sich Nick im Vorfeld ebenfalls verletzt hatte. Die Truppe kämpfte sich jedoch Minute für Minute ins Spiel zurück, und Berkay konnte nach einem tollen Solo den 2 : 1 Führungstreffer erzielen. Wir waren spielerisch, kämpferisch und läuferisch weit überlegen, Wenau lebte von unzähligen teilweise auch unberechtigten Freistössen. Leider war einer dieser unberechtigten Freistösse dann in der allerletzten Minute, als sich alle schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, der Auslöser für den 2 : 2 Ausgleich. Alles in Allem erneut sehr schmeichelhaft für Wenau, die damit aber sicher in die Quali auf Verbandsebene einziehen können. Wir hingegen müssen nun hoffen dass wir als Nachrücker berücksichtigt werden können. Überhaupt keinen Vorwurf heute an das gesamte Team, jeder hat bis zum Umfallen gekämpft. Das gleiche gilt natürlich für Wenau die mit ihren Mitteln gegen uns erfolgreich waren. Das müssen wir akzeptieren und nach vorne schauen.