Mit viel Motivation und Wille angereist und letzten Endes mit nichts nach Hause gegangen außer einer guten ersten Hälfte.

Das Spiel nahmen die Jungs anfangs schnell in die Hand und ließen gerade in den ersten 5 Minuten den Ball perfekt laufen, sodass BTV- teilweise über 30 Sekunden :-) - nicht an den Ball kam. Leider verpasste man es jedoch sich auch gefährliche Chancen zu erarbeiten, und so war es der Gastgeber, der durch einen Fehler in unseren Reihen in Führung ging. Die Jungs spielten trotzdem konzentriert weiter und hatten durch Felix Marso die Chance zum Ausgleich, allerdings traf er mit seinem schwächeren linken leider nur die Unterkante der Latte. Kurz darauf belohnte man sich dann doch noch mit dem Ausgleich durch Mats Dovern. Und bis zur Halbzeit hätte man durch Niclas Masberg, der einen Weitschuss ebenfalls an die Latte setzte noch in Führung gehen können. So stand für den BTV ein etwas schmeichelhaftes Unentschieden zur Halbzeit.

Dann aber ein anderes Bild in Halbzeit zwei: Zweikämfe und Ordnung gingen zu oft verloren, es fehlte immer mehr an Wille das Spiel hier zu entscheiden und BTV wurde stärker. So kam BTV ebenfalls zu zwei Lattenschüssen, während auf unserer Seite nur noch Finn Willing, nach klasser Spielverlagerung von Felix Marso, die Latte traf. Außer dieser Chance hatten wir zugegebenermaßen vorne nicht mehr viel zu bieten. Die Pässe wurden zunehmend ungenauer und teilweise blind gespielt. BTV war in Halbzeit zwei ganz klar die Mannschaft mit mehr Biss und Durchsetzungsvermögen. Auch wenn spielerisch vom Gastgeber immer noch nicht sehr viel kam, so war es nur eine Frage der Zeit bis BTV das Tor machen sollte. Als dann das 2 : 1 fiel war der Wille des SVE endgültig gebrochen und man fing sich in den letzten 4 Minuten des Spiels noch 3 weitere Tore!!!

Tore: Mats Dovern

Fazit: Manchmal reicht eben nicht nur eine gute Halbzeit aus um ein Spiel für sich zu entscheiden, man hatte die Chance das Ergebnis schon zur Halbzeit höher zugestalten, verpasste es jedoch. Wenn man in Halbzeit zwei weiterhin so aufgespielt hätte, wie zu Beginn, wäre es sicher anders ausgegangen. So muss/kann man BTV gratulieren, die diese Saison alle Spiele gewonnen haben und sich die letzten beiden Partien gegen Beggendorf und Bardenberg wohl auch nicht mehr nehmen lassen werden.