Die 2000er-Qualimannschaft war heute zu Gast in Roetgen. Im Tor stand heute Stürmer Koray, der die eigentliche Nummer 1 Tim, gut vertrat. In der ersten Halbzeit ließ die Mannschaft den Gegner das Spiel machen. Ziel war es über eine geordnete Defensive Sicherheit zu finden und dem Gegner mit Kontern gefährlich zu werden. Auch wenn das Chancenplus zu unseren Gunsten lag, hatte Roetgen in der 30 Minute die größte Gelegenheit, als der kleine quirlige Stürmer aus 5 Metern nur die Latte traf. Auf SVE-Seite kamen die Schüsse entweder zu unplatziert oder zu schwach Richtung Tor. Die größte Chance hatte Tayfun, als er aus halblinker Position zwar Dampf in den Schuss setzte aber zu mittig zielte, sodass der Torwart den Ball problemlos über das Gehäuse lenken konnte. Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit setzte man den Gegner nun ganz früh unter Druck, was die Roetgener zusehends vor Probleme stellte. Man ging nun viel häufiger ins Gegenpressing und kam so zu zahlreichen aussichtsreichen Ballgewinnen. Häufig aber kam der entscheidende Pass nicht an oder das Laufwege waren unklar. Vor allem hier machte sich bemerkbar, dass dem Team die gewisse Teamchemie noch fehlt. So musste auch ein Toller Fernschuss in der 55. Minute die vielumjubelte Erlösung bringen. Jan setzte sich toll im Mittelfeld durch und ließ dem Torwart mit einem platzierten Schuss ins Eck keine Chance. Man drängte weiter auf das gegnerische Tor, sodass Roetgen zu keiner nennenswerten Chance in der zweiten Hälfte kam. Das 2:0 war dann dem gut-kämpfenden Burak vorbehalten, der wiederum mit einem Fernschuss in der 68 Minute den Sieg perfekt machte.

 

Am Mittwoch empfängt man im zweiten Spiel die Sportfreunde aus Hehlrath, die sich im Parallelspiel knapp mit 2:1 gegen VfJ Laurensberg durchsetzen konnten. Hier muss man mit einem stärkeren Gegner rechnen, da die Mannschaft ein eingespieltes Team ist, was in solchen Spielen ein sehr großer Pluspunkt ist. Am Montag heißt es dafür noch einmal konzentriert arbeiten, damit auch am Mittwoch wieder eine Humba getanzt werden kann.

 

Erfolgreich waren: Koray, Baris, Gabo, Tolunay, Marvin D., Burak(1), Julian, Jan H.(1), Yilmaz, Marvin K., Tim Ly., Hermann, Jan S. und Tayfun