(Bericht von C.W.)

 

Am heutigen Samstag empfing die A1 den direkten Tabellennachbarn aus Wesseling-Urfeld. Man hatte sich einiges vorgenommen und konnte dem Spiel dementsprechend in den ersten gut 30 Minuten den Stempel aufdrücken. Nach mehreren Versuchen aus der Distanz von Ali Asik und einer guten Chance durch den heute sehr gut aufgelegten Leon Emonds-Pool, konnte der SV in der 25. Spielminute durch einen Freistoßhammer von Carlo Graf verdient in Führung gehen. In den letzten Minuten vor der Pause gab man das Spiel jedoch unnötigerweise aus der Hand, sodass Keeper Freddy Förster noch eine Großchance der Gäste aus dem Kölner Raum stark parieren musste.

Im zweiten Spielabschnitt versuchte Wesseling nun Druck aufzubauen, der SV hielt jedoch gut dagegen und konnte über die schnellen Sandro Piras und Marvin Cujé seinerseits immer wieder gefährlich werden. So war auch das 2:0 in der 55. Spielminute durch Leon Emonds-Pool nicht unverdient. Leider ließ man sich in der Folgezeit von den jetzt stärker werdenden Gästen immer mehr in die eigene Hälfte drängen und schaffte es nur noch selten für Entlastung zu sorgen. Kämpferisch bot der SV jedoch weiterhin eine starke Leistung, was durch die nun immer wieder an der Grenze der Fairness und oft auch darüber hinaus agierenden Gäste mit Sicherheit nicht einfach war. So erlebten die Zuschauer eine sehr hektische, oftmals von rüden Fouls (Carlo Graf und Ali Asik mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden) geprägte Schlussphase. Leider kam die Mannschaft aus Wesseling in einem mittlerweile sehr unschönen Spiel nach 73. Minuten zum Anschlusstreffer und in den Schlussminuten sogar noch zum Ausgleich. In der Nachspielzeit boten sich dem SV noch zwei gute Gelegenheiten - einmal war der frei auf das Gästetortor zulaufende Marvin Cujé nur per Notbremse (Rote Karte) zu stoppen, das andere Mal scheiterte der eingewechselte Faycal Schimanski per Kopf nur knapp.

So stand am Ende ein, an den Spielanteile und Torchancen gemessen, gerechtes Unentschieden. In der kommenden Woche will man den dennoch eindeutig positiven Trend der letzten Spiele fortsetzen und zuhause gegen Marmagen-Nettersheim  (Anstoß 18 Uhr) die Hinrunde mit einem guten Ergebnis abschließen.