Ein vorerst letztes Mal gegen die Alemannia gespielt und ein kleines Ziel erreicht: Der Alemannia das erste Gegentor der Saison zugefügt. Nach dem man jedoch schon nach 2 Minuten in Rückstand geriet und binnen 12 Minuten 0 : 4 zurück lag, sah es anfangs noch nicht danach aus, als ob man hier ein Tor erzielen würde.

Mit zunehmender Spielzeit versuchten die Jungs dann aber ihren Respekt abzulegen und sich selber mal vor das Tor der Alemannia zu kombinieren. Und es klappte gut: Nach dem ersten gut herausgespielten Angriff verwertete Finn Willing nach präziser Hereingabe von Niclas Masberg zum 1 : 4. Der Jubel war groß, endlich gegen Aachen ein Tor erzielt zu haben. Und ehe man sich versah legten die Jungs 2 Minuten später nach. Diesmal wusste Boran den Ball im Tor gekonnt unterzubringen. Mit diesem Ergebnis zur Halbzeit ging man unter Applaus der Zuschauer in die Halbzeit. Zurück im Spiel domierte die Alemannia weiterhin, verpasste es jedoch zu oft den Ball noch besser laufen zu lassen und übersahen für ihre Verhältnisse zu oft den Mitspieler. Aachen erzielte noch das 2 : 5 und das 2 : 6, nachdem unser Torwart sich leicht verschätzt hatte, macht aber nix :-). Denn schön zu sehen war es, dass Boran gleich 2x hätte noch treffen können, einmal hätte müssen, jedoch leider nur die Latte traf. Am Ende schraubte die Alemannia das Ergebnis dann aber auf ein standesgemäße 2 : 8 hoch.

Viel gekämpft, als Mannschaft aufgetreten, 2 Tore erzielt, und 2 weitere Großchancen gehabt. Ein Spiel, für dass man nicht traurig sein muss, oblgleich man verloren hat. Leider wurde einfach zu oft die Ordnung beim schnellen Spiel der Alemannia verloren, das ist noch ausbaufähig.

Nun geht man in das wichtigste Spiel gegen Raspo, bei dem man noch vom letzten Mal was gut zu machen hat...