In der Zwischenrunde der Stadtmeisterschaft hatte es der SVE heute mit den alten Lokalrivalen aus Haaren und Brand zu tun, die sich in der Auftaktbegegnung mit einem 1 : 0 Sieg für Haaren getrennt hatten. Da die beiden Gruppenbesten ins Viertelfinale einziehen würden, war die Aussicht - trotz des kurzfristigen Ausfalls von Niklas Valerius und Emrah Cebeci - das Ziel Viertelfinale zu erreichen also durchaus realisierbar. Mit den beiden Youngstern David Götting (18) aus der A-Jugend und Neuzugang Jan Kaumanns (19) im Sturm und einer im Altersschnitt durchaus als U21 durchgehenden Mannschaft gelang es nach einer zehnminütigen Findungsphase, mehr und mehr das Kommando zu übernehmen. Nach einem schönen und schnellen Angriff über rechts netzte Daviud Götting per Kopf zur Führung ein, die in der Folgezeit nicht mehr in Gefahr geriet.

Gegen die Brander Borussen setzte der SVE den heute sehr konzentrierten Auftritt fort und ging früh durch ein sehenswertes Freistoßtor von Lukas Berg in Führung. Bereits nach 15 Minuten war das Spiel durch weitere Treffer von Julian Braun und Lukas Berg entschieden. Damit hatte sich unser Team mit einer durchaus gelungenen Leistung souverän für das morgige Viertelfinale qualifiziert, das um 15 Uhr angepfiffen wird. Der Gegner (Tabellenzweiter der Gruppe D) wird momentan zwischen BTV, Verlautenheide und Gastgeber Richterich ermittelt. Hierbei gab es eine der kurzen Spielzeit geschuldeten Kuriosität. Alle drei Spiele endeten 0 : 0, so dass das Los die Tabelle ergab. Der BTV hatte Pech und schied aus. Gastgeber Richterich wurde Erster, Verlautenheide Zweiter.....

Mit dem klaren Ziel, das Viertelfinale am Sonntag zu erreichen, geht unsere Erste - auch morgen wieder mit Unterstützung der A-Jugend - die Zwischenrunde in Richterich an!

Um 17:00 Uhr starten die Partien der Gruppe C mit der Begegnung zwischen DJK FV Haaren und Borussia Brand. Die Spielzeit beträgt auch diesmal nur 30 Minuten pro Spiel und unser Team darf zeigen, ob man auf der Fehlerseite aus den Erlebnissen der Vorrunde gelernt hat. Im ersten Spiel gegen den Lokalrivalen aus Haaren und danach gegen den Lokalrivalen der Brander Borussen. Zwei traditionsgeladene Duelle, die sicher viele Erinnerungen aufkommen lassen.

Die beiden Gruppenersten erreichen das Viertelfinale am nächsten Tag,  wo dann endlich eine normale Spielzeit von 2x45 Minuten auf dem Spielplan des Veranstalters steht.

SVE II - Dürener SV  2 : 1 (1 : 1)

Tore Tim Schwarz, Lukas Heck (Foulelfmeter)

 

SVE Frauen - Falke Bergrath 5 : 6 (1 : 2)

(Bericht von Raphael Oestreicher)

Nach 2 Jahren Pause begannen die Damen des SVE das erste Testspiel der Saison fulminat und gingen nach 5 Minuten in Führung. Nach dem sich der Gegner langsam gefangen hatte, kamen sie ebenfalls zu mehreren Chancen und gingen somit auch in Führung. Zum Ende der ersten Halbzeit haben sich die konditionellen Unterschiede bemerkbar gemacht und Bergrath übernahm mehr und mehr das Spielgeschehen. Zu Beginn der 2. Halbzeit war der SVE wieder am Drücker und erzielte den Ausgleich. Mit und mit gewann der Gegner immer mehr die Oberhand und lag zwischenzeitlich verdient mit 6:3 in Führung. Der SVE hat aber Herz bewiesen und sich nicht aufgegeben und sind nochmal auf 5:6 herangekommen. Der Ausgleichstreffer in letzter Miunte sollte leider nicht mehr sein. Am Ende konnten aber beide Mannschaften mit einer soliden Leistung zufrieden sein.

 

Bei der Vorrunde der Stadtmeisterschaft in Richterich konnte der SVE am Ende froh sein, nicht für die erste Turnierüberraschung gesorgt, sondern die nächste Runde erreicht zu haben. Im ersten Spiel hatte die Westwacht gegen den favorisierten A-Ligisten as Lichtenbusch einen 2 : 0 Erfolg gefeiert. Auf dem großen und schlecht bespielbaren Rasenplatz musste unser Team dann gegen Lichtenbusch feststellen, dass mit halber Kraft und hoher Fehlerquote nichts zu holen war. Nach fünf Minuten ging der SC nach einem Abwehrfehler mit 1 : 0 in Führung. Dem frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten Niklas Valerius gelang per Kopf nach Ecke von Lukas Berg nach 18 Minuten der sicherlich verdiente Ausgleich, doch eine erneut schlechte Arbeit gegen den Ball ließ per Distanzschuss Lichtenbusch acht Minuten vor dem Ende wieder jubeln. Und dies aufgrund der gebotenen viel größeren Leidenschaft nicht einmal unverdient.

Somit war die Ausgangslage klar, ein Sieg mit zwei Toren Unterschied musste her und dies schien die Mannschaft verstanden zu haben. Man legte los wie die Feuerwehr, gewann  nun die Zweikämpfe, steigerte zumindest das Passspiel und hatte schon nach zwei Minuten die Chance zur Führung, als Timo Bindels frei vor dem Tor an Torwart und Latte scheiterte. Nur drei Minuten später drang Julian Braun entschlossen in den Sechzehner und Niklas Valerius verwandelte den fälligen Foulelfmeter. Und nach nicht einmal zehn Minuten erhöhte der selbe Spieler per platziertem Freistoß auf das notwendige 2 : 0. In der Folge passierte vor den Toren nicht mehr viel, der SVE kontrollierte das Geschehen und durfte am Ende aufatmen, auch am kommenden Samstag noch dabei zu sein. Dann geht es in der Dreiergruppe der Zwischenrunde darum, erneut mit 30 minütiger Spielzeit, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Dazu ist einer der beiden ersten Plätze notwendig. Auch heute ein Danke schön an die Jungs der Zweiten und der A-Jugend für die personelle Unterstützung, die das Antreten erst möglich machte.

Am morgigen Sonntag kann man dann in der Delheid & Frommhold Arena zwei Heimspiele betrachten. Um 11 Uhr empfängt unsere Reserve die Mannschaft vom Dürener SV, anschließend spielen unsere Frauen um 13 Uhr gegen Falke Bergrath.

Am heutigen Samstag um 17:30 Uhr startet unsere Mannschaft, bzw. der einsatzfähige/anwesende Teil plus Spielern aus der Zweiten und A-Jugend, in die diesjährige Stadtmeisterschaft.

Auf dem Rasenplatz von Rhenania Richterich treffen wir in der Dreiergruppe auf die Teams von SC Lichtenbusch (Kreisliga A) und Westwacht Aachen (Kreisliga B), dass den C-Ligisten Rhenania Rothe Erde ersetzt und nach einem Jahr Pause wieder auf die Aachener Fußballbühne zurückkehrt. Sicher eine sehr attraktive Gruppe.

Nicht nur die kurze Spielzeit von jeweils 35 Minuten lässt die Aufgabe für den SVE als durchaus knifflig bezeichnen. Doch wer in der Vorbereitung lieber spielt als trainiert - und das tut wohl so ziemlich jeder Fußballer - , muss die heutige Partien mit Konzentration und Engagement meistern. Dazu hat der - trotz der Personalsituation - starke Auftritt am Mittwoch in Vicht gegen Inde Hahn sicher positive Motivation freigesetzt. Über die Ergebnisse und das Geschehen in Richterich werden wir sie heute Abend wieder informieren.

Der Spielplan der neuen Saison ist online!

Unser Team startet am 27.8. mit einem Heimspiel gegen den alten Bekannten Germania Erftstadt-Lechenich in die neue Landesliga Saison.

Anschließend reist man zum unbekannten Auftseiger GKSC Hürth. Im zweiten Heimspiel erwartet der SVE Alemannia Straß und im zweiten Auswärtsspiel reisen wir zum Aufsteiger Union Schafhausen.

Alle Begegnungen findet man unter http://www.fupa.net/liga/Westrhein-Landesliga-Staffel-2/spielplan

 

 

Am morgigen Donnerstag, 20. Juli findet um 10:30 Uhr von der Pfarrkriche St.Severin in Eschweiler-Weisweiler ausgehend die Urnenbeisetzung statt.

Dort haben wir als SVE-Familie die Gelegenheit, uns von Teun zu verabschieden.

 

 

SVE II - VfR Forst  1 : 1 (1 : 1)

Nach einem gemütlichen Frühstück des gesamten Kaders zeigte die Reserve eine Leistung, die das Trainerteam Roger Warrimont und Marc Havenith durchaus zufriedenstelllte. Zwar gelang es noch nicht konsequent genug, Gefahr bis zum Tor auszustrahlen, aber insgesamt griffen schon viele Vorgaben. Lukas Heck brachte den SVE in Führung, die der Gast kurz vor dem Wechsel egalisierte. Morgen geht es dann zu unserem Partner AktiVit zu einer intensiven Krafteinheit. Nicht nur zahlenmässig arbeitet der Kader momentan gut mit.

 

SVE - Arminia Eilendorf 0 : 3 (0 : 0)

Im ersten Gruppenspiel beim Turnier in Vicht traf unsere Erste auf den Lokalrivalen Arminia. Nachdem am Mittag auf der Anlage der DJK FV Haaren der obligatorische und (recht anstrengende) Laktattest stattgefunden hatte, fuhr man zum Dörenberg und versuchte dem starken Bezirksliga-Aufstiegsfavoriten, der sich in der Sommerpause erneut gut verstärkt hat, mit dem knappen Aufgebot selbstbewusst entgegenzutreten, obwohl neben den fünf Rekonvaleszenten auch noch sechs Urlauber fehlten. Und das gelang zur Zufriedenheit von unserem Trainer und Co-Trainer Carsten Wissing, der heute den verhinderten neuen Co Felix Biller vertrat.

Mit Zwischenspielern und personell gut unterstützt von der Zweiten Mannschaft konnte der SVE 70 Minuten durchaus  überzeugen, hatte bei einem Lattenkopfball und einem abgefälschten Distanzschuss von Günes, den Torwart Nadenau stark über die Latte lenkte, Pech und traf nach der Führung der Arminen - durch den eingewechselten dreifachen Torschützen Mouhecine Mimi (70.) - durch Tim Schwarz nur den Pfosten. Zudem wurde ein Kopfball von Timo Bindels kurz darauf auf der Linie geklärt.

Nach dem zweiten Treffer war das Spiel entschieden, wobei alle drei Tore unter Mithilfe der SVE Defensive fielen. Hierbei durfte die mittägliche Belastung des Laktattests als Alibi herhalten, der Akku war einfach leer. Bis zum Schluss bemühte sich unser Team jedoch, einen Treffer zu erzielen, so dass der erste Sonntag der Vorbereitung - unabhängig vom Ergebnis - als gelungen bezeichnet werden darf.

Trainer Achim Rodtheut fasste zusammen: "Glückwunsch zum insgesamt verdienten und ausgiebig bejubelten Derbysieg an unsere Nachbarn! Unsere Jungs - immerhin waren heute 9 Spieler im Aufgebot, die aus der eigenen Jugend kommen - haben sich mit dem Laktattest in den Beinen sehr achtbar geschlagen. Letztlich muss man anerkennen, dass die Arminia heute noch drei Mittelrheinligaspieler einwechseln konnte und damit entscheidend nachlegte. Dem hatten wir trotz großem Bemühen, letztlich zu wenig entgegenzusetzen, aber unsere jungen Spieler konnten wertvolle Erfahrungen sammeln."

Am Mittwoch tritt der SVE zum zweiten Gruppenspiel um 20 Uhr gegen den FC Inde Hahn an. Personell wird sich bzgl. des Spielerkaders der Ersten urlaubs- und verletzungsbedingt noch nichts ändern, außer dass wahrscheinlich die A-Jugendlichen des älteren Jahrgangs spielberechtigt sind. Dafür ein großes Danke an Norbert Plum, der dafür am Dienstag extra nach Hennef fährt. Auch das ist Vereinsarbeit, die nicht selbstverständlich ist und zeigt, dass die Jugend ein wichtiges Gut im Verein ist.

 

 

Am Sonntag stehen für die Erste und Zweite die ersten Testspiele an.

Die Zweite muss dabei der Ersten Mannschaft erhebliche personelle Unterstützung geben, da urlaubsbedingt eine Menge Spieler fehlen. Das Team von Roger Warrimont und Marc Havenith ist seit letztem Sonntag im Training und erwartet in der Delheid & Frommhold Arena nach einem gemeinsamen Frühstück des gesamten Kaders den alten Lokalrivalen VfR Forst. Anstoß ist um 11 Uhr!

Zur gleichen Zeit wird die erste Mannschaft - auf der dankenswerter Weise von unseren Freunden der DJK FV Haaren zur Verfügung gestellten Laufbahn in der Neuköllner Straße - den üblichen Laktattest bestreiten. Anders als in den letzten Jahren fahren die meisten Spieler diesmal zu Beginn der Vorbereitung in Urlaub und das lässt hoffen, dass die Trainer Achim Rodtheut und Felix Billler ab Anfang August mit einem fast kompletten Kader an der Feinsabstimmung arbeiten können, zumal Hoffnung besteht, dass dann auch wieder die langzeitverletzten Spieler Luke Pabich, Ceyhan Arslan, Hans Bresser, Michael Falk und Philipp Quandt zur Verfügung stehen. Trotz der angespannten Situation in den kommenden zweieinhalb Wochen will man so gut wie möglich beim Turnier in Vicht und der Stadtmeisterschaft in Richterich abschneiden, die in den nächsten drei Wochen die Spiele prägen werden.

Am Sonntag trifft der SVE um 18 Uhr in Vicht auf dem Dörenberg auf den Lokalrivalen Arminia Eilendorf. Diesmal werden beim Turnier in vier Dreiergruppen die vier Halbfinalisten ermitteln, so dass ein zweites Spiel am Mittwoch um 20 Uhr gegen Inde Hahn garantiert ist.

Über alle Spiele werden die Homepage Leser natürlich zeitnah in unseren Spielberichten informiert.

Im Namen der Familie möchte der SV 1914 Eilendorf seinen Dank für die große Anteilnahme am Tod unseres lieben Physiotherapeuten Teun Lamerichs ausdrücken.

Die vielen wertschätzenden Beileidsbekundungen, besonders auf unserer Facebookseite, hat auch die Familie von Teun als Unterstützung in der schweren Zeit empfunden. Ausdrücklich wurden wir gebeten, dafür auf diesem Wege Danke zu sagen.

Am Doonerstag, 20. Juli findet um 10:30 Uhr von der Pfarrkriche St.Severin in Eschweiler-Weisweiler ausgehend die Urnenbeisetzung statt. Dort haben auch wir als SVE-Familie die Gelegenheit, uns von Teun zu verabschieden.